Polizei warnt vor Buchclub-Betrug: Frau büßt 20.000 Euro ein

Die Polizei in Neubrandenburg warnt aus aktuellem Anlass vor Betrügern mit der sogenannten Buchclub-Masche. In einem solchen Fall wurde eine Rentnerin aus Neubrandenburg um mehr als 20.000 Euro gebracht, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte.
Ein Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei. © Daniel Vogl/dpa/Symbolbild

Der Frau wurden über einen längeren Zeitraum hinweg nur scheinbar wertvolle Bücher angeboten, mit denen sie ihre Sammlung erweitern sollte. Für diese wertlosen Faksimiles habe die Frau bereits 20.000 Euro gezahlt, um eine angeblich wertvolle Rücklage für einen Angehörigen zu haben.

Nun seien die Betrüger erneut gekommen und hätten der Rentnerin ein angeblich besonders wertvolles Buch verkauft, für das 15.000 Euro fällig werden sollten. Dafür sollte die Seniorin einen Kredit aufnehmen. Sie hatte bereits 3000 Euro angezahlt, als die Tochter die Kreditunterlagen sah und Anzeige erstattete.

Die Polizei wies nochmals darauf hin, dass sich solche Betrüger oft auch melden, wenn ältere Leute ihre Büchersammlungen verkaufen wollten. Dann würden die Opfer durch Gespräche dazu animiert, ihre Sammlung erst zu erweitern und Buch-Exemplare zu horrenden Preisen zu erwerben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Unioner Cup-Coup nach Isco-Posse: Sieg gegen Wolfsburg
Wohnen
Problem im Winter: Schimmelflecke durch sparsames Heizen: So wird man sie los
People news
Schauspieler: Alec Baldwin nach Todesschuss bei Western-Dreh angeklagt
Internet news & surftipps
Streaming: Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden
Das beste netz deutschlands
Featured: Auf der Apple Watch Mobilfunk einrichten – im Guide erklärt
Auto news
Unter Strom: Mercedes rückt GLE mit Facelift näher an die E-Modelle
Tv & kino
Featured: Das Mädchen im Schnee, Staffel 2: Wie könnte die Thrillerserie bei Netflix weitergehen?
Tv & kino
Film: Biopic über Michael Jackson geplant - mit Jaafar Jackson