Produktion und Propaganda: Industriefotografie Ost und West

Den mitunter schmalen Grat zwischen Produktion und Propaganda zeigt das Deutsche Historische Museum anhand von Auftragsbildern aus Industrien in DDR und BRD. Die Ausstellung «Fortschritt als Versprechen. Industriefotografie im geteilten Deutschland» ist von Freitag an bis zum 29. Mai in Berlin zu sehen.
Blick auf das Deutsche Historische Museum (l-r), die James-Simon-Galerie und das Neue Museum.. © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Die Kuratorinnen Carola Jüllig und Stefanie Regina Dietzel haben für die Ausstellung in Archiven zahlreicher Unternehmen gesucht. Für den nach ihren Worten «wenig beachteten Teil der Industriefotografie» sind so neben den Beständen des Museums Leihgaben aus rund 40 Archiven zusammengekommen. Raphael Gross, Leiter des Museums, verwies darauf, dass die Arbeiten erstmals außerhalb von Archiven und ihrer damaligen Nutzung gezeigt werden.

In fünf Kapiteln zu Stahl-, Chemie-, Textil- und Autoindustrie werden Fotos, Broschüren und Selbstdarstellungen der Unternehmen jeweils aus beiden deutschen Staaten gegenübergestellt. Hinzu kommt als Prolog noch der nicht-produzierende Bereich des Kohlebergbaus.

Die einstige Verwendung der Fotografien erschließt sich mitunter auch durch die begleitenden Texte der damaligen Publikationen. Da heißt es etwa «Stahl ist Männersache» oder «Stahl aus Brandenburg - Deine Perspektive», wenn um Mitarbeit geworben wird. Auf den Fotos sind die Hallen ausgeleuchtet, die Produktionsstätten hergerichtet. Selbst im knallharten Kohlebergbau fehlt keinem der Kumpels unter Tage ein - zumindest leichtes - Lächeln auf den Lippen.

Im Automobilbereich lässt sich anhand der Fotos zum Beispiel nachvollziehen, dass es bei Modellen wie Trabant oder Wartburg kaum sichtbare Veränderungen in der Produktion gab. Zum Jubiläum ging es für den Trabi sogar aus dem Werk hinaus. Die Fotos mit großer Schleife um die Karosse entstanden in einem Fotostudio.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Fix: Bayern trennt sich von Nagelsmann - Tuchel kommt
People news
Britische Royals: König Charles: Absage für Paris, wichtiger Besuch in Berlin
Tv & kino
Auszeichnungen: Deutscher Filmpreis: «Im Westen nichts Neues» ist Favorit
Internet news & surftipps
App: Tiktok-Verbot auf Diensthandys in Frankreich
People news
Baby-News: Mark Zuckerberg zum dritten Mal Vater geworden
Das beste netz deutschlands
ChatGPT und Co: KI-Chatbots sind keine Partner für Vertrauliches
Das beste netz deutschlands
Featured: Deutscher Chatbot Luminous kann es bereits mit ChatGPT aufnehmen
Familie
Es muss nicht immer Sahne sein: Mus aus pürierten Nüssen als cremige Sauce