Gewerkschaftsbund: Tariftreue bei Vergaberegeln gutes Signal

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht die geplanten Tarifregeln für öffentliche Aufträge in Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme gegen Lohndumping. «Das Land Mecklenburg-Vorpommern wird mit den neuen Vergaberichtlinien seiner besonderen Verantwortung für den Einsatz von Steuermitteln, aber auch bei der Gestaltung guter Arbeitsbedingungen und Löhnen der Beschäftigten gerecht», sagte Ingo Schlüter, stellvertretender Vorsitzender des DGB Nord, am Mittwoch in Schwerin.
Das Gebäude des Deutschen Gewerkschaftsbundes am Hackeschen Markt ist am frühen Morgen zu sehen. © Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Den Plänen der rot-roten Koalition zufolge sollen öffentliche Aufträge nur noch an Firmen vergeben werden, die entweder nach Tarif bezahlen oder Beschäftigten eine vergleichbare Entlohnung bieten.

Aus Sicht der Gewerkschaft machen höhere Löhne den Standort attraktiver. «Wer angesichts des Rekordniveaus der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in MV keine Arbeitskräfte findet, muss als Arbeitgeber endlich über attraktive tarifliche Arbeitsbedingungen konkurrenzfähig werden», so Schlüter. Firmen sollen nicht mit Staatsaufträgen dafür belohnt werden, untertariflich zu zahlen.

Laut DGB zahlen Unternehmen ohne Tarifvertrag im Nordosten ihren Mitarbeitern pro Monat im Schnitt 850 Euro weniger als jene mit Tarifvertrag.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Nationalmannschaft: Völler schwört Spieler ein: «Heimturnier etwas Wunderbares»
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: Ethikrat: «KI darf den Menschen nicht ersetzen»
Tv & kino
Featured: Zero Day mit Robert De Niro: Die erste große Serie mit dem Hollywood-Star
Internet news & surftipps
Internet: Musks Twitter beantwortet Presse-Anfragen mit Kot-Emoji
Familie
Familienbarometer: Familien sehen sich durch Inflation stark belastet
Das beste netz deutschlands
Featured: Samsung Account: So einfach änderst Du Deine Daten
Auto news
Später Dämmerung am Morgen: Zeitumstellung: Gefahr von Wildunfällen steigt
Tv & kino
«Let's Dance» : Motsi Mabuse hat immer noch Lampenfieber