DFB reduziert Geldstrafe gegen Hansa Rostock um 32.200 Euro

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die hohe Geldstrafe gegen den Zweitligisten FC Hansa Rostock reduziert. Die am 1. August verhängte Buße in Höhe von 137.925 Euro wegen unsportlichen Verhaltens in sieben Fällen wurde um 32.200 Euro verringert. Damit beträgt das Strafmaß jetzt 105.725 Euro. Das teilte der DFB am Freitag mit.
Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

«Das Sportgericht hat bei der Urteilsfindung berücksichtigt, dass Hansa Rostock erhebliche Maßnahmen unternommen hat, damit Zuschauerfehlverhalten möglichst vermieden wird», sagte Stephan Oberholz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts. Ein Anteil von 35.100 Euro der Strafe darf für sicherheitstechnische, infrastrukturelle oder gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden. Diese sind dem DFB bis zum 31. Dezember 2022 nachzuweisen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Transfermarkt: Bayern holt Cancelo, Unions Isco-Transfer scheitert
Wohnen
Problem im Winter: Schimmelflecke durch sparsames Heizen: So wird man sie los
Internet news & surftipps
Streaming: Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden
Das beste netz deutschlands
Featured: Auf der Apple Watch Mobilfunk einrichten – im Guide erklärt
Auto news
Unter Strom: Mercedes rückt GLE mit Facelift näher an die E-Modelle
Tv & kino
Featured: Das Mädchen im Schnee, Staffel 2: Wie könnte die Thrillerserie bei Netflix weitergehen?
Tv & kino
Film: Biopic über Michael Jackson geplant - mit Jaafar Jackson
Tv & kino
«Hart aber fair»: WDR- Intendant Buhrow verteidigt Louis Klamroth