Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Weihnachtsmärkte gehen zu Ende und waren gut besucht

Winterliches Wetter und das Ende aller Auflagen lockten viele Menschen auf die Märkte. Der Geldbeutel steckte lockerer als befürchtet, aber die Standbetreiber hatten ein anderes Problem.
Weihnachtsmärkte ziehen Bilanz
Besucher drängen sich über den Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg in Frankfurt. © Boris Roessler/dpa

Die hessischen Weihnachtsmärkte gehen zu Ende - Veranstalter und Händler ziehen eine positive Bilanz. «Die Aussteller auf den hessischen Weihnachtsmärkten sind in der Tat sowohl mit dem Besuch als auch mit den Umsätzen zufrieden», sagte der Geschäftsführer des Landesverbands für Markthandel und Schausteller Hessen, Roger Simak, der Deutschen Presse-Agentur. «Die Besucherzahlen lagen durchweg höher als im Vorjahr», bilanzierte Simak. «Allerdings sind die Umsätze nicht linear mitgewachsen.»

Negativ ausgewirkt habe sich die allgemeine Tendenz zu höheren Kosten, deren Weitergabe nicht immer vollends vermieden werden konnte, sagte Simak. «Ebenfalls spüren wir besonders seit der Einführung des Bürgergeldes eine vorher nie gekannte Personalverknappung. Es mangelt uns nicht an Fach-, sondern an jedweden Arbeitskräften.»

«Positiv wirkte sich das Wetter aus, aber auch der noch immer zu bemerkende Nachholbedarf in der Bevölkerung», so Simak. «Erst in diesem Jahr ist es ja so, dass man Weihnachtsmärkte wieder ohne jegliche Corona-Einschränkungen erleben konnte.»

Manche Märkte in Hessen dauern bis nach Weihnachten. In Offenbach schließt der Markt zum Beispiel erst am 29. Dezember und in Kassel am 30. Dezember. Die Märkte in Wiesbaden und Fulda dauern noch bis zum Samstag, in Frankfurt war schon am Donnerstag der letzte Tag.

Wie die Tourismus+Congress GmbH berichtete, kamen an 25 Veranstaltungstagen rund zwei Millionen Menschen. «Die Besucherzahlen erreichten somit nicht ganz das Niveau von 2022 (2,2 Millionen), dennoch waren es im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich mehr Gäste pro Tag.» Der Weihnachtsmarkt schließe als Erfolg ab.

Mit dem bisherigen Verlauf zufrieden zeigt sich auch der Veranstalter des Märchenweihnachtsmarktes in Kassel. «Besonders jetzt in der Woche vor Weihnachten sind die Besucherzahlen sehr gut», sagte eine Sprecherin der Kassel Marketing GmbH. Nach einem etwas verhaltenen Start verzeichne der Weihnachtsmarkt eine stetig steigende Tendenz. «Bis zum Abschluss am 30. Dezember peilen wir die Marke von zwei Millionen Besuchern an», so die Sprecherin.

Kurz vor Ende zog auch Fulda eine «sehr positive vorläufige Bilanz». Nach Angaben der Stadt besuchten rund 650.000 Gäste den Markt. «Die Besucherzahlen liegen damit wieder im Durchschnitt der Vor-Corona-Jahre», sagte ein Stadtsprecher. «Dass in diesem Jahr rund um den ersten Advent sogar echter Schnee die Hüttendächer bedeckte, trug ein Übriges zur vorweihnachtlichen Atmosphäre bei.»

Auch die Aussteller des Wiesbadener Sternschnuppenmarkts bewerteten den diesjährigen Markt «sehr positiv». «Der Markt war insbesondere an den Wochenenden voll, aber nicht sicherheitsrelevant überfüllt», bilanzierte die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH. Es habe auch keine besorgniserregenden Zwischenfälle gegeben.

Ein Aspekt, den auch Verbands-Geschäftsführer Simak hervorhebt: «Erfreulich ist auch, dass unsere Weihnachtsmärkte sehr weitgehend frei blieben von religiös motivierten Delikten. Das ist zuvörderst der sehr guten Arbeit der zuständigen Polizeibehörden zu verdanken.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Games news
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Taylor Swift
People news
Songwriting-Session von Swift endet mit Feuerlöscher-Einsatz
Prinz William
People news
William feiert 42. Geburtstag mit Konzertbesuch
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Belgien - Rumänien
Fußball news
Belgien meldet sich mit Sieg gegen Rumänien bei EM zurück
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten