Landessportbund: Energiekrise bedrohlicher als Corona-Krise

Der Landessportbund Hessen (lsb h) fordert im Zuge der Energiekrise von der Landesregierung, schnellstmöglich Hilfsprogramme für in Not geratene Sportvereine zu entwickeln. Finanzielle Entlastungen seien kurzfristig zwingend erforderlich, hieß es in einer Mitteilung am Freitag. Das Präsidium des lsb h habe ein Positionspapier zur Energiekrise im Sport mit dieser Forderung am Donnerstag einstimmig beschlossen.
Volleyball-Spielbälle liegen auf einem Haufen. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

«Spätestens ab Anfang kommenden Jahres müssen unsere Vereine finanzielle Hilfen des Landes in Anspruch nehmen können», sagt lsb h-Präsidentin Juliane Kuhlmann. «Ansonsten besteht die Gefahr, dass viele Vereine ihre Abschläge für Strom und Gas nicht mehr bezahlen können.»

Das Land habe den organisierten Sport während der Corona-Krise vorbildlich unterstützt, doch ohne weitere Hilfe könnten viele Vereine die zusätzlichen finanziellen Belastungen schon bald nicht mehr stemmen. «Die Energiekrise ist für den organisierten Sport bedrohlicher als die Corona-Krise. Besonders Vereine mit eigenen Anlagen befürchten das Aus», betonte die hessische Sportchefin.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
19. Spieltag: West-Duell auf bescheidenem Niveau: Schalke 0:0 in Gladbach
People news
Theater: Regisseur Flimm gestorben - Scholz würdigt Zuversicht
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen