Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Prostituierte getötet: Höchststrafe gefordert

Eine Story wie ein Krimi: Weil sie ihn nicht erhörte, soll ein Mann eine Prostituierte ermordet haben. Was nach der Tat geschah, ist ebenso unglaublich wie die Vorgeschichte.
Gericht
Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch. © Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Im Prozess um den Mord an einer Prostituierten hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag lebenslange Haft wegen Mordes für einen 46-Jährigen gefordert. Vor dem Landgericht Frankfurt ging die Anklagevertreterin vom Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe aus. Sie beantragte die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld - das würde eine mögliche Haftentlassung nach bereits 15 Jahren ausschließen.

Der 46 Jahre alte Angeklagte türkisch-kurdischer Herkunft hatte die 27 Jahre alte Frau einige Wochen vor der Tat in einem Sex-Club kennengelernt. Das Opfer habe sich geweigert, dem Mann zuliebe die Prostitution aufzugeben, so die Staatsanwältin. Er habe dann aus einem Mix aus Kontrollwahn, Besitzdenken und Eifersucht heraus gehandelt. Im Oktober 2022 habe er die Frau in seiner Offenbacher Wohnung zunächst mit einem Messer verletzt und danach erwürgt.

Andere Prostituierte aus zweitem Stock geworfen

Der Angeklagte habe bereits 2005 eine Prostituierte aus dem zweiten Stock eines Wohnhauses geworfen - sie habe die Tat schwer verletzt überlebt. Damals wurde eine Schuldunfähigkeit festgestellt und der Mann nach bereits drei Jahren aus der Psychiatrie entlassen.

Die Verteidigung sah in der aktuellen Tat lediglich einen vollendeten Totschlag, legte sich im Strafmaß jedoch nicht genau fest. Die Schwurgerichtskammer will an diesem Freitag das Urteil verkünden.

Leiche monatelang in der Wohnung versteckt

Der Prozess hatte im Februar begonnen. Die Leiche des Opfers war erst im Mai vergangenen Jahres gefunden worden. Der Angeklagte selbst hatte der Polizei das Versteck gezeigt. Die Tote lag - in Planen luftdicht verpackt - sieben Monate lang hinter einer Holzverkleidung.

Der Angeklagte hatte sich zwischenzeitlich nach Paris abgesetzt, war im März jedoch festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Erstes Deutschland-Konzert der Sängerin Taylor Swift
Musik news
«Schön, euch zu sehen»: Taylor Swift grüßt Fans auf Deutsch
Konzert der Sängerin Taylor Swift - Gelsenkirchen
People news
Taylor Swift in Gelsenkirchen eingetroffen
Wolfgang Flatz und Johann König
Kultur
Künstler Wolfgang Flatz heilt eine Jugendsünde
Zwei junge Fauen mit ihren Smartphones
Das beste netz deutschlands
Smartphones: Besser sinnvoll schützen als teuer versichern
Screenshots von dem Computerspiel «Botany Manor»
Das beste netz deutschlands
«Botany Manor»: Botanik-Abenteuer mit Blitzlicht und Blüten
Eine Person entnimmt Airpods aus ihrem Case
Das beste netz deutschlands
Airpods: So koppelt man Ersatzstöpsel
Deutschland - Österreich
Fußball news
Kreuzbandverletzung: Oberdorf fällt für Olympia aus
Pimientos de Padrón
Familie
Pimientos de Padrón – am Stiel gepackt und weggesnackt