Merck-Chefin: Sind auf plötzlichen Gasmangel vorbereitet

Der Darmstädter Pharma- und Technologiekonzern Merck sieht sich für einen möglichen plötzlichen Gasmangel gerüstet. «Wir sind sehr gut darauf vorbereitet», sagte Vorstandschefin Belén Garijo im Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Dienstag) auf eine entsprechende Frage. «Wir sind darauf vorbereitet, dann unsere Produktionsprozesse unter anderem auf Erdöl zu verlagern.» Zugleich verringere man die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern. «Ich bin ziemlich zuversichtlich, was die Situation angeht, in der wir uns befinden.» Aber natürlich müsse die Regierung den Unternehmen, die kritische Medikamente und kritische Produkte herstellen, eine Priorität einräumen, forderte die Managerin.
Der Schriftzug des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA. © Arne Dedert/dpa/Archivbild

Sie sei «ziemlich zuversichtlich, dass wir weiterhin Medikamente liefern können», führte Garijo aus. Merck habe sich mit Rohstoffen eingedeckt. «Wir haben auch den Kauf von Öl vorweggenommen, um auf den schlimmsten Fall vorbereitet zu sein. Aber gleichzeitig hängt es sehr von der Dauer der Engpässe ab, und wie wir es schaffen, parallel dazu auf alternative Quellen umzustellen.» Zur Frage, was der längste Zeitraum sei, den Merck durchhalten könne, äußerte sich Garijo nicht konkret in dem Gespräch. Sie verwies darauf, dass der Konzern im Branchenvergleich nicht besonders energieintensiv sei.

Merck mit mehr als 60 000 Beschäftigten weltweit und 19,7 Milliarden Euro Umsatz 2021 stellt Arzneien etwa gegen Krebs, Unfruchtbarkeit und Multiple Sklerose her. Zudem macht der Dax-Konzern Geschäfte mit Produkten und Dienstleistungen für die Arzneimittelherstellung und bietet unter anderem Lösungen für die Halbleiterindustrie.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Ost-Java: 174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
People news
Monarchie: Klimagipfel - König Charles reist nicht nach Ägypten
People news
Star-Koch: Der «Ingwer»-Prozess: Alfons Schuhbeck vor Gericht
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Energie: Chemieverband: Gasmangel träte nicht flächendeckend ein
Wirtschaft
Pharmaindustrie: Merck steigert Gewinn kräftig zum Jahresstart
Wirtschaft
Pharma und Chemie: Merck investiert 440 Millionen Euro in Irland
Wirtschaft
Studie: Frauenanteil in Topetage der Dax-Konzerne gestiegen
Wirtschaft
Ukraine-Krieg: Experten warnen vor Gas-Embargo gegen Russland
Regional niedersachsen & bremen
Energiekrise: Sparen für Notfall: Firmen wollen Energieverbrauch senken
Wirtschaft
Versorgungssicherheit: Für den Notfall: Firmen wollen Energie sparen
Wirtschaft
Ukraine-Krieg: Industrie rüstet sich für Gasstopp