Auch Entsorgungsfirma FES von Hacker-Angriff betroffen

Von dem am Sonntag bekanntgewordenen Hacker-Angriff auf den Darmstädter Energieversorger Entega ist nun auch die Frankfurter Entsorgungs- und Service-Gruppe (FES) betroffen. Gehackt wurde der IT-Dienstleister, den beide Unternehmen nutzen. FES habe vorsichtshalber sämtliche Server, die mit dem Dienstleister verbunden sind, vom Netz genommen, teilte die Stadt Frankfurt am Montag mit. 
Hände liegen auf der leuchtenden Tastatur eines Laptops. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Kundendaten sind demnach nicht betroffen. Auch alle kommunalen Dienstleistungen der FES-Gruppe wie Entsorgung, Straßenreinigung und das Müllheizkraftwerk seien uneingeschränkt möglich. Allerdings habe der Angriff die Online-Anmeldung für Sperrmüll sowie den Zugriff auf das Kundenportal für die Bürgerinnen und Bürger lahmgelegt. «FES ist auf solch einen Fall gut vorbereitet», hieß es in einer Mitteilung. «Wie lange die jetzige Situation anhält, hängt davon ab, wann das Rechenzentrum in Darmstadt seinen Betrieb wieder aufnehmen kann.»

Auch die Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke nutzt denselben IT-Dienstleister und ist von dem Hackerangriff betroffen. Er habe auch Auswirkungen auf die Angebote der Mainzer Mobilität - wie lange genau mit Beeinträchtigungen zu rechnen sei, könne noch nicht abgesehen werden, teilte die Mainzer Mobilität am Montagabend mit. Der IT-Dienstleister arbeite mit Hochdruck an einer Lösung.

Aufgrund des Ausfalls wichtiger IT-Systeme könne es zu Unregelmäßigkeiten im Fahrplan, einzelnen Fahrtausfälle und Verspätungen kommen, hieß es in einer Mitteilung. Die Auskünfte in den Apps und Anzeiger an den Haltestellen lieferten grundsätzlich zuverlässige Informationen für Fahrgäste.

Nicht erreichbar seien unter anderem die Internetseiten der Mainzer Mobilität und des Schwimmbads Taubertsbergbad sowie interne E-Mail-Server. Die sogenannte kritische Infrastruktur, die die Mainzer Stadtwerke mit deren Strom-, Gas- und Wassernetzen betreibt, sei aber gesondert geschützt und nicht betroffen. 

Am Sonntag erklärte zunächst der Darmstädter Energieversorger Entega, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein. Betroffen seien vor allem die E-Mail-Konten der rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Internetseiten des Unternehmens, erklärte ein Entega-Sprecher. Die Strom-, Gas- und Wasserversorgung sei aber ebenfalls gesichert. «Es besteht keine Gefahr von Versorgungsausfällen», betonte der Sprecher.

Am Montag ergänzte die Stadt Darmstadt, dass die Attacke auch das Hausverwaltungsunternehmen Bauverein sowie das Verkehrsunternehmen Heag - beide mit Sitz in Darmstadt - getroffen hat. Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) erklärte, dass der öffentliche Nahverkehr aber uneingeschränkt weiterlaufe. Über den Hintergrund des Hackerangriffs gab es nach Angaben des hessischen Landeskriminalamtes noch keine gesicherten Erkenntnisse. 

Computersicherheit sei ein Thema, dass zunehmend auf die Kommunen zukomme, sagte der Präsident des Hessischen Städte- und Gemeindebundes (HSGB), Matthias Baaß (SPD), am Montag in Wiesbaden. Dies sei auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Johannes Heger von der HSGB-Geschäftsführung ergänzte, es sei zudem sehr wichtig, die Mitarbeiter in den Kommunalverwaltungen für Daten- und Computersicherheit zu sensibilisieren.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nations League: WM-Zweifel bleiben nach 3:3 gegen England
Musik news
Band: Keyboarder von Wanda stirbt kurz vor Albumveröffentlichung
People news
Herzog von Norfolk: Organisator des Queen-Begräbnisses muss Führerschein abgeben
Tv & kino
Featured: Black Adam: Wann kannst Du die Comicverfilmung mit The Rock streamen?
Familie
Nicht zu bitter, bitte!: Wie Sie zarten Chicorée erkennen
Auto news
Eiskalte Tipps: So kommt das Auto gut durch den Winter
Das beste netz deutschlands
Featured: iPhone 14 einrichten: Die wichtigsten Tipps zum Start
Handy ratgeber & tests
Featured: iOS 16: Diese Sperrbildschirm-Widgets sind in Planung oder schon da
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Hacker: Cyberangriff auf IT-Firma: Arbeit an Schadensbehebung
Regional hessen
Internet: Cyberexperten bearbeiten deutlich mehr Sicherheitsvorfälle
Regional hessen
Internet: Daten im Darknet: Verbraucherschutz rät zur Achtsamkeit
Regional hessen
Internet-Kriminalität: Kundendaten von Energieversorger veröffentlicht
Internet news & surftipps
Cyberkriminalität: 3000 Temposünder kommen nach Hackerangriff ohne Strafe davon
Regional hessen
Entsorgungsfirma: Dienstleistungen der FES nach Hackerangriff eingeschränkt
Regional hessen
Internet: Datenschützer fragt nach Informationen zu Cyberangriff
Regional baden württemberg
Kriminalität: Schriesheim Opfer von Hackerangriff: Erpressungsversuch