Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Integration: Tausende Flüchtlingskinder in Intensivklassen

Sprachdefizite in der Schule: Besondere Klassen sollen geflohenen Schülern den Einstieg in den deutschen Regelunterricht erleichtern. Für manche sind sie auch ein Schutzraum.
Lehrerin und Schüler
Ein Schüler meldet sich, während die Lehrerin an die Tafel schreibt. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Flüchtlingskinder in Schulen einzugliedern kann ihrer allgemeinen Integration in Deutschland einen Schub geben: In Hessen sitzen inzwischen Tausende geflohene Schüler in Intensivklassen. Hinzu kommen hier etwa aus westlichen Ländern einwanderte Mädchen und Jungen mit unzureichenden Deutschkenntnissen. Insgesamt sitzen rund 30.000 Schüler in den Intensivklassen. Diese bereiten sie auf den deutschsprachigen Regelunterricht vor. Noch nie - auch nicht während der immensen Zuwanderung 2015 und 2016 - gelangten nach früheren Angaben des Kultusministeriums in Wiesbaden in so kurzer Zeit so viele schulpflichtige Kinder und Jugendliche nach Hessen wie im vergangenen Schuljahr 2022/2023.

Der größte Teil der Schülerinnen und Schüler in den derzeit mehr als 1900 hiesigen Intensivklassen kommt aus der Ukraine (rund 13 500) - seit Februar 2022 führt dort Russland einen Angriffskrieg. Etwa 9300 Mädchen und Jungen stammen «aus Ländern außerhalb der EU mit hohem Flüchtlingsaufkommen wie Afghanistan, Syrien oder Somalia», wie das Kultusministerium der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. In den Intensivklassen in Hessen lernen die jungen Menschen vorrangig die deutsche Sprache.

Die Jugendlichen aus der Ukraine bekommen laut Ministerium «neben dem verpflichtenden Unterricht in Intensivklassen bei Bedarf an den jeweiligen Schulen ein freiwilliges Ergänzungsangebot in ukrainischer Sprache». Vor den Sommerferien beteiligten sich hieran in Hessen insgesamt rund 2800 interessierte Mädchen und Jungen an 200 Schulen daran. Aktuelle Zahlen für das neue Schuljahr 2023/2024 gab es vorerst nicht. Darüber hinaus konnten nach den Sommerferien etwa 10 000 junge Flüchtlinge nach ihrem Deutschlernen in den Intensivklassen bereits in den Regelunterricht wechseln.

Gegenwärtig unterrichten nach Angaben des Kultusministeriums fast 300 Lehrerinnen und Lehrer aus der Ukraine an Schulen in Hessen. «Es kommt weiterhin zu befristeten Einstellungen», ergänzte die Landesbehörde hierzu. Gelangten neue schulpflichtige Flüchtlingskinder hierher, würden sie «auch umgehend unterrichtet. Es gibt in Hessen keine diesbezüglichen Wartezeiten, nur vereinzelt vielleicht mal kurze Verzögerungen», teilte das Kultusministerium weiter mit.

Insgesamt sitzen in den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in dem Bundesland derzeit rund 798.000 Kinder und Jugendliche in den Klassen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Salman Rushdie
Kultur
Salman Rushdie verarbeitet Attentat in neuem Buch
«Rust»-Waffenmeisterin zu 18 Monaten Haft verurteilt
Tv & kino
Höchststrafe für «Rust»-Waffenmeisterin
Ada-Evangeliar in Trier
Kultur
Ada-Evangeliar aus Trier ist Welterbe
Website-Tipp: eigenen Schufa-Score simulieren
Das beste netz deutschlands
Website-Tipp: Den eigenen Schufa-Score simulieren
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Wer bei X künftig Geld zahlen soll
Frau vor Rechner
Das beste netz deutschlands
Keine Antwort erforderlich: Was hinter Noreply-Mails steckt
Erste Meisterschaft
1. bundesliga
Internationale Pressestimmen zum Titel von Bayer Leverkusen
Wer sie braucht, wovor sie schützt: Fragen zur FSME-Impfung
Gesundheit
Wer sie braucht, wovor sie schützt: Fragen zur FSME-Impfung