Polizei: Mann soll Polizeihund gebissen haben

Ein junger Mann soll bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei in Südhessen einen Polizeihund gebissen haben. Zudem wurden die Polizisten verletzt, wie die Ermittler am Freitag mitteilten. Der 29-Jährige hatte sich den Angaben zufolge mit einem Gleichaltrigen und einer 35-Jährigen offensichtlich betrunken auf einer Straße in Ginsheim-Gustavsburg gestritten, als eine Polizeistreife hinzukam und das Trio kontrollierte.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Den Ermittlern zufolge schlug die Frau bei dem Vorfall in der Nacht zu Freitag einem Polizisten ins Gesicht. Ein weiterer Beamter sei an der Hand verletzt worden. Einer der Männer habe «nur unter Anwendung massiver körperlicher Gewalt» überwältigt und festgenommen werden können, hieß es weiter. Im Gerangel habe der 29-Jährige den Schäferhund Drago gebissen. «Der Vierbeiner überstand die Attacke allerdings unbeschadet», hieß es. Auch die Polizisten hätten ihren Dienst anschließend fortsetzen können.

Die Drei wurden laut Mitteilung festgenommen und nüchterten den Rest der Nacht im Gewahrsam aus. Ihnen sei zur Kontrolle Blut entnommen worden. Die Polizei erstattete unter anderem Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Oberhof: Biathletin Voigt vor Start der Heim-WM: Aufregung ist da
Tv & kino
Hollywood: Anthony Hopkins und Glen Powell planen Thriller-Remake
People news
Hollywood-Star: Barbra Streisand kündigt ihre Memoiren für November an
Internet news & surftipps
UN-Bericht: UN: Nordkoreas Hacker stehlen Rekordsummen - Kim rüstet auf
Internet news & surftipps
Bundesamtes für Sicherheit: Claudia Plattner wird neue BSI-Präsidentin
Tv & kino
Featured: Nier: Automata streamen – hier kannst Du den Anime legal ansehen
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S22 FE: Welche Ausstattung könnte eine Fan Edition bieten?
Familie
Nach Sorgen fragen: Erdbeben-News: Eltern sollten Kinder-Ängste ernst nehmen