Eintracht-Frauen in Champions League: Feiern in Sevilla

15.05.2022 Die Frauen von Eintracht Frankfurt sind schon mal in der Champions League, die Männer können nun in Sevilla nachziehen. Das Arnautis-Team nutzt seine Chance am letzten Spieltag.

Ein Spielball liegt auf dem Rasen. © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa/Symbolbild

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben sich am letzten Bundesliga-Spieltag die Champions-League-Teilnahme gesichert. «Die Mädels werden jetzt durchfeiern bis nach Sevilla und darüber hinaus, und ich bin dabei», sagte Trainer Niko Arnautis nach dem 4:0 (1:0) am Sonntag vor 4520 Zuschauern gegen Werder Bremen mit Blick auf das Europa-League-Finale der Eintracht-Männer am Mittwoch in Spanien gegen die Glasgow Rangers.

Mit dem Erfolg verdrängten die Frankfurterinnen den 1. FFC Turbine Potsdam, der mit 0:5 (0:4) beim Vizemeister FC Bayern München verlor, noch vom dritten Tabellenplatz. Die Tore beim Saisonfinale erzielten die Nationalspielerinnen Nicole Anyomi (10. Minute), Laura Freigang (58./87.) und Sjoeke Nüsken (63.). Für die Frankfurterinnen ist es die erste Teilnahme an der Königsklasse seit der Vorgängerclub 1. FFC Frankfurt im Sommer 2020 mit der Eintracht fusionierte.

«Wir sind als Familie gewachsen, das haben wir uns verdient. 46 Punkte - das ist eine Hausnummer», sagte Arnautis nach dem Abpfiff von Bierduschen durchnässt und sichtlich gerührt. «Ich bin total baff und kann es noch gar nicht richtig fassen», meinte Doppel-Torschützin Freigang. «Ich bin überglücklich. Wir waren in den wichtigen Spielen fast immer da.»

Zu den Zuschauern im Stadion am Brentanobad gehörten auch Vorstandssprecher Axel Hellmann, Sportvorstand Markus Krösche, Clubpräsident Peter Fischer und Männertrainer Oliver Glasner. Von den Fußballprofis der Eintracht gab es auch eine Videobotschaft an die Frauen, die nun mit dem Tross der Frankfurter am Dienstag nach Sevilla fliegen werden. In der Halbzeit hatte Arnautis in der Kabine von der 4:0-Führung des Konkurrenten FC Bayern gegen Potsdam berichtet, das setzte noch einmal Kräfte frei bei seinen Spielerinnen.

Hellmann hatte angekündigt, dass im Falle der Qualifikation einige Champions-League-Partien der Frauen in der kommenden Spielzeit auch im großen WM-Stadion von 2006 stattfinden sollen. Gemeinsam mit Meister VfL Wolfsburg und den Münchnerinnen vertreten die Hessinnen nun in der nächsten Spielzeit die Bundesliga in der lukrativen Königsklasse. Der 1. FFC Frankfurt hatte den Wettbewerb 2002, 2006, 2008 und 2015 gewonnen. Mit einem Triumph in Sevilla wären auch die Eintracht-Männer in der Königsklasse.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Rasen-Klassiker: Wimbledon: Jule Niemeier erstmals im Achtelfinale

Das beste netz deutschlands

Featured: Kindersicherung in Android einrichten: Diese Möglichkeiten gibt es

Handy ratgeber & tests

Featured: Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: So hat Sony seine Kopfhörer verbessert

Das beste netz deutschlands

Gefahr für Kinder: Urlaubsfotos im Netz: Was Eltern beachten sollten

Gesundheit

Zahlen des RKI: Mehr als 1000 Fälle von Affenpocken in Deutschland

Tv & kino

Featured: Alien, Igel und Musiklegenden: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Juli

Musik news

Musiker: Rocko Schamoni warnt vor «Artensterben in der Kultur»

Musik news

Popstar: Beyoncé veröffentlicht Foto zum Album: «Ort zum Träumen»

Empfehlungen der Redaktion

Frauen wm

Frauen-Fußball-Bundesliga: Frankfurt in der Champions League - Schale für Wolfsburg

Regional niedersachsen & bremen

Frauenfußball: Frankfurt in der Champions-League: Schale für Wolfsburg

Regional hessen

Bundesliga: Eintracht-Frauen feiern 3:2-Sieg gegen Hoffenheim

Frauen wm

Fußball: Frauen-Bundesliga startet wieder: EM-Casting und Titelkampf

Regional hessen

Bundesliga: Eintracht-Frauen: Kurz-Verleihe bei Alexandra Johannsdottir

Regional hessen

Kampf um Champions-League-Platz: Eintracht gegen Hoffenheim

Regional hessen

Sorgen zum Rückrundenauftakt für Eintrachts Fußballfrauen

Regional hessen

Bundesliga: Eintracht-Frauen hoffen weiter auf die Champions League