Mit Messer Hals aufgeschnitten: Fünf Jahre Haft

Er schnitt seinem Opfer plötzlich den Hals auf: Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung hat das Landgericht Frankfurt einen 27 Jahre alten Mann zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die Richter ließen aber am Dienstag den ursprünglichen Vorwurf des Mordversuchs aus rechtlichen Gründen fallen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Zwischen dem 27-Jährigen und seinem gleichaltrigen Bekannten war es im Dezember 2021 zum Streit gekommen, nachdem der Freund den Angeklagten aufgefordert hatte, sich eine neue Bleibe zu suchen. Dieser war einige Wochen zuvor in der Wohnung in der Frankfurter Nordweststadt vorübergehend untergekommen.

Ohne Vorwarnung erhob sich der Angeklagte vom Sofa, drückte den Kopf des erheblich angetrunkenen Mannes zur Seite und zog das Messer mehrere Zentimeter über den Hals. Durch Glück blieb die Halsschlagader unverletzt. Anschließend flüchtete der Mann aus der Wohnung.

In dem Prozess hatte der Angeklagte umfassend gestanden und sich bei dem Opfer entschuldigt. Weil auch er zur Tatzeit unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden hatte, ging die Schwurgerichtskammer von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit aus. Die Strafe fiel damit niedriger aus als die von der Staatsanwaltschaft geforderte Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Musik news
Punk: Television-Frontmann Tom Verlaine gestorben
Tv & kino
IBES 2023: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Femizid: Tödliche Messerstiche vor Supermarkt: Erneutes Verfahren
Regional nordrhein westfalen
Landgericht Dortmund: Mord im Wohnzimmer: Angeklagter schweigt bei Prozessauftakt
Regional bayern
Femizid: Frau im Beisein der Tochter getötet: Mordprozess gegen Mann
Regional hessen
Femizid: Teilgeständnis im Prozess um Messerattacke auf Autobahn
Regional berlin & brandenburg
Femizid: 14 Jahre Haft und Unterbringung in Klinik für Mord
Regional hessen
Prozess: Achteinhalb Jahre Haft nach Verkehrsunfall mit zwei Toten
Regional hamburg & schleswig holstein
Justiz: Prozess um Mord am Hamburger Michel: 47-Jähriger sagt aus
Regional hessen
Landgericht Frankfurt: Prozess um versuchten Totschlag: Profiboxer schweigt