Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Erzbischof fordert faire Bezahlung osteuropäischer Fahrer

Angesichts des seit Wochen andauernden Fahrerstreiks auf der südhessischen Autobahnraststätte Gräfenhausen hat der Berliner Erzbischof Heiner Koch eine faire Bezahlung als «Frage der Moral und der Menschenwürde» bezeichnet. Koch ist zuständig für das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis. «Diese Menschen sitzen für uns Tag für Tag über viele Stunden hinter dem Lenkrad, sie übernachten auf lauten, oft überfüllten Rastplätzen und sind lange Zeit von ihren Familien getrennt», sagte er über Fernfahrer aus Osteuropa und Zentralasien. «Diese schwere Arbeit verlangt eine angemessene, zuverlässige und pünktliche Bezahlung. Niemand darf gezwungen sein, monatelang auf sein Geld zu warten.»
LKW-Frahrer streiken
Streikende LKW-Fahrer bekleben in Hessen die Außenplane eines Fahrzeugs. © Andreas Arnold/dpa

In Gräfenhausen sind im Juli rund 150 Lkw-Fahrer aus Georgien und Zentralasien in den Streik getreten, um ihren Lohn einzufordern. Sie beklagen, dass sie - teilweise bereits seit Monaten - keine Bezahlung erhalten hätten von der polnischen Spedition, für die sie arbeiten. Inzwischen hat die Spedition Anzeige erstattet und betont, die Fahrer seien keine Arbeitnehmer, sondern Auftragnehmer. Bereits im April hatten etwa 60 Trucker derselben Spedition gestreikt, um ihre Forderungen durchzusetzen - mit Erfolg, nach etwa sechs Wochen bekamen sie ihr Geld.

Koch sagte, es könne nicht angehen, dass Firmen Gewinne damit machen, Menschen auszubeuten, auszunutzen und um ihren gerechten Lohn zu bringen. «Wir müssen in Deutschland alles unternehmen, damit die Lkw-Fahrer bessere Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung bekommen», betonte der Bischof. «Diese Regelungen müssen europaweit gelten und auch durchgesetzt werden. Juristisch legale, aber menschlich und moralisch nicht akzeptable Schlupflöcher, die eine Ausbeutung von Männern und Frauen aus dem Osten Europas möglich machen, müssen geschlossen werden.»

Die Raststätte in Gräfenhausen ist mittlerweile voll. Gewerkschafter, die sich um die Fahrer kümmern, sind auf der Suche nach einem alternativen Standort, insbesondere mit besseren hygienischen Bedingungen als in Gräfenhausen. Bisher gebe es aber keine Ergebnisse aus den Gesprächen mit Kommunen in der Umgebung, sagte eine Sprecherin des Beratungsnetzwerks «Faire Mobilität» am Freitag.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale - Martin Scorsese
Tv & kino
Martin Scorsese: «Film stirbt nicht, er verändert sich»
Sam Mendes
Tv & kino
Regisseur Sam Mendes kündigt vier Beatles-Filme an
Berlinale - Martin Scorsese
Tv & kino
Scorsese: Der Mann, der die Straße auf die Leinwand bringt
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Google
Internet news & surftipps
Kartellamt will Google-Interna an Konkurrenz geben
Xiaomi 15 (Ultra): Was plant Xiaomi?
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 15 (Ultra): Was plant Xiaomi?
PSV Eindhoven - Borussia Dortmund
Fußball news
Remis in Eindhoven - Hummels hadert mit dem Schiedsrichter
Pollen-App liefert Alltagshilfe für Allergiker
Gesundheit
Pollen-App liefert Alltagshilfe für Allergiker