Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Drach entzieht Verteidigern das Vertrauen

Der Prozess gegen Thomas Drach wegen vier Raubüberfällen und versuchten Mordes läuft seit bald zwei Jahren - und immer wieder gibt es neue Überraschungen. Jetzt will der frühere Reemtsma-Entführer plötzlich seine Verteidiger loswerden.
Reemtsma-Entführer Drach will seine Verteidiger los werden
Thomas Drach, Angeklagter, sitzt im Gerichtssaal. © Federico Gambarini/dpa

Nachdem SEK-Beamten ihn bis vor den Gerichtssaal gebracht haben, geht Thomas Drach grußlos und ohne das sonst übliche «Shakehands» an seinen beiden Verteidigern vorbei. Mit deutlichem Abstand nimmt der 62-Jährige am Freitag demonstrativ auf der Anklagebank im Kölner Landgericht Platz. Der Vorsitzende Richter bemerkt trocken: «Ah, neue Sitzordnung.» Dann fragt er: «Es gibt Klärungsbedarf, Herr Drach?» Der 62-Jährige knurrt nur: «Ja.»

Dann platzt an diesem 98. Verhandlungstag auch schon die Bombe: Der frühere Reemtsma-Entführer hat in zwei Schreiben an das Gericht die Entpflichtung seiner beiden Verteidiger beantragt. Zur Begründung holt Drach am Freitag in einer vom Blatt abgelesenen Erklärung zum Rundumschlag aus. So sei etwa einer der Verteidiger von einem Oberstaatsanwalt «gekauft» und in die Sitzungsvertreterinnen der Staatsanwaltschaft verliebt. Einzige Konsequenz, die das Gericht ziehen könne, sei die Entlassung der Verteidiger und die «sofortige Einstellung des Verfahrens gegen mich», meint Drach.

Dem Deutschen werden in dem seit Februar 2022 laufenden Prozess vier Raubüberfälle auf Werttransporter in Köln, Frankfurt am Main sowie im hessischen Limburg vorgeworfen. Weil er auf zwei Geldboten geschossen und diese erheblich verletzt haben soll, ist er zudem wegen versuchten Mordes angeklagt.

Drach macht am Freitag erneut Andeutungen darüber, dass eine von seinem früheren Entführungsopfer Jan Philipp Reemtsma initiierte Verschwörung gegen ihn laufe. Gegen diese Verschwörung vorzugehen, würden die Verteidiger sich aber beharrlich weigern. Drach hatte an zwei vorangegangenen Prozesstagen bereits behauptet, Reemtsma verfolge ihn seit Jahren und bediene sich dabei auch der Unterstützung staatlicher Stellen wie des Hamburger Landeskriminalamts.

Drach hatte den Tabakkonzern-Erben 1996 entführt und erst nach Zahlung eines Lösegelds wieder freigelassen. Für die Tat wurde Drach später zu vierzehneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Weiter wird am Freitag bekannt, dass der zweite Pflichtverteidiger in der vergangenen Woche bereits selbst beim Gericht seine Entpflichtung beantragt hatte. In Bezug auf die weitere Verteidigung des Mandanten bestünden «grundlegende Meinungsverschiedenheiten, die nicht behoben werden können», heißt es in dem vom Richter verlesenen Antrag.

Prozessbeobachter bezeichneten den Antrag Drachs nach der Verhandlung als «krude» und räumten dem Ansinnen keine Erfolgschancen ein. Die Kammer will nun darüber beraten. Der nächste Verhandlungstag ist für kommenden Mittwoch terminiert.

© dpa ⁄ Bernhard Krebs, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift
Musik news
Das große Herzschmerz-Konzeptalbum von Taylor Swift
Dickie Betts
Musik news
Gitarrist der Allman Brothers: Dickey Betts gestorben
Katy Perry und Orlando Bloom
People news
Orlando Bloom und Katy Perry geben Einblicke
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Bitcoins
Das beste netz deutschlands
Bitcoin-Halving: Wie wirkt sich das Event auf die Kurse aus?
iPhone 17: Auf diese Upgrades warten iPhone-Fans seit Jahren
Handy ratgeber & tests
iPhone 17: Auf diese Upgrades warten iPhone-Fans seit Jahren
Julian Nagelsmann
Fußball news
Nagelsmann bleibt Bundestrainer - Keine Bayern-Rückkehr
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden