Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Deutsche Bank verlängert Kündigungsschutz für Postbank

Die Deutschen Bank will das Filialnetz bei der zum Konzern gehörenden Postbank deutlich ausdünnen. Das sorgt für Unruhe in der Belegschaft. Jetzt nähern sich Gewerkschaften und die Bank an.
Geldautomat
Eine Frau steckt ihre Girokarte in einen Geldautomaten. © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Deutsche Bank will im Konflikt um den Umbau ihrer Privatkundenbank und die Streichung von Postbank-Filialen bis Ende September auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten. «Im Sinne konstruktiver Gespräche wird die Deutsche Bank den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen für Tarifmitarbeitende im Bereich der Privatkundenbank in Deutschland bis zum 30. September 2024 verlängern», teilte das Institut am Donnerstag auf Anfrage mit.

Verdi und der Deutsche Bankangestellten-Verband (DBV) einigten sich mit der Deutschen Bank auf Verhandlungen ab Januar über ein Zukunftspaket. Die Gespräche sollen nach Gewerkschaftsangaben bis Ende März abgeschlossen sein.

Die Deutsche Bank, zu der die Postbank gehört, hatte Ende Oktober angekündigt, bis Mitte 2026 bis zu 250 der derzeit 550 Zweigstellen der Postbank zu schließen. An Stellenstreichungen führe «kein Weg vorbei», hatte Privatkunden-Chef Claudio de Sanctis gesagt. Verdi rief die Beschäftigten mehrfach zu Protestaktionen auf. Zudem forderten die Gewerkschaften eine Verlängerung des Kündigungsschutzes, der ursprünglich Ende Januar 2024 ausgelaufen wäre.

«Die jetzt getroffene Vereinbarung und das Bekenntnis zum Kündigungsschutz sind ein wichtiges Signal an die Beschäftigten der Privatkundenbank in Deutschland und eine gute Basis für die nun anstehenden Verhandlungen», sagte Verdi-Verhandlungsführer Jan Duscheck. «Dabei stehen für uns die Sicherheit der Arbeitsplätze und langfristige Perspektiven für die Beschäftigten der Privatkundenbank beider Marken – Deutsche Bank und Postbank - im Vordergrund.» Auch der DBV-Bundesvorsitzende Stephan Szukalski begrüßte die Vereinbarung.

Verdi fordert zudem für die etwa 12.000 Beschäftigten im Deutsche Bank Konzern mit einem Postbanktarifvertrag 15,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch eine Anhebung der Gehälter um 600 Euro und eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 250 Euro.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Germany's Next Topmodel»
Tv & kino
«Germany's Next Topmodel»: Lea und Jermaine gewinnen
Hunter Schafer
Tv & kino
Neue «Blade Runner»-Serie: Rollen für Schafer und Yeoh
«Love Never Dies»
Kultur
«Phantom der Oper» ist zurück: Musical «Love Never Dies»
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
Handy ratgeber & tests
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Das beste netz deutschlands
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Angus Robertson
Fußball news
Schottischer Minister: Werden mit 2:1 gegen DFB-Elf gewinnen
Gartenarbeit
Wohnen
9 Tipps: So geht Gärtnern ohne Rückenschmerz