Sportler knacken Weltrekord auf Unterwasser-Fahrrad

Unter Wasser und mit Tauchausrüstung kräftig in die Pedalen getreten: Zehn Athletinnen und Athleten aus Hessen haben den Weltrekord im Unterwasser-Cycling geknackt. «Die Stimmung ist euphorisch, da die Sportler nicht mit einem so deutlichen Vorsprung gerechnet hätten», sagte Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland am Montag. Das Team erreichte eine Distanz von 133,99 Kilometern. Zuvor lag der Weltrekord bei 123,15 Kilometern.
An der Wasseroberfläche schwimmt ein Fahrradhelm als Markierung. © Hannes P. Albert/dpa

Das Vorhaben auf dem Unterwasser-Fahrrad startete am Sonntag im Hallenbad von Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Zusammen wollten die Sportler die «größte 24-Stunden-Distanz eines 10er-Teams im Unterwasser-Cycling» schaffen und damit den österreichischen Betriebssportverband aus Wien als bisherigen Rekordhalter ausstechen.

Das Motto des Weltrekordversuchs laute «Wir holen den Rekord zurück nach Deutschland», erklärten die Initiatoren, darunter der Bruchköbeler Extremsportler Dirk Leonhardt, der immer wieder mit Weltrekord-Projekten von sich reden macht - etwa einem «Eis-Triathlon» und dem «längsten Nonstop-Treppenlauf im Team».

Die Österreicher hatten erst Anfang April den Rekord geknackt, den zuvor bereits die Hessen hielten: Der Hessische Landtauchclub aus dem unweit von Bruchköbel gelegenen Nidderau hatte es in der Disziplin 2019 auf eine Distanz von 109,39 Kilometern gebracht. Mitglieder des Nidderauer Clubs waren auch dieses Mal in Bruchköbel mit am Start.

Die Strecke, die nur theoretisch zurückgelegt wird, weil sich das Unterwasserfahrrad nicht vorwärts bewegt, klingt auf den ersten Blick nicht sehr lang für einen Zeitraum von 24 Stunden. Das liege aber an der Messmethode, erläuterte Leonhardt. Die Strecke ergebe sich aus dem Umfang der Kurbel am Rad, multipliziert mit der Anzahl der Umdrehungen. Bei normalen Fahrrädern dagegen wird die Kurbelbewegung über die Kette auf ein deutlich größeres Rad übertragen.

Ermittelt wird die Zahl der Umdrehungen mit einem speziell dafür entwickelten Gerät. Eine integrierte Zeitmessung stelle zudem sicher, dass die Rundenmessung nach genau 24 Stunden aufhört.

Innerhalb eines Tages sind die Athleten rund 121 700 Umdrehungen gefahren. Um den Rekord zu erreichen, mussten sie etwa 114.000 Umdrehungen der Pedale schaffen, also etwa 80 Umdrehungen pro Minute.

Vor Ort überwachte Olaf Kuchenbecker den Versuch und überreichte dem Team am Montag die offizielle Rekordurkunde. Zugleich sollen damit Spenden gesammelt werden für den Bruchköbeler Verein LaLeLu, der sich für Familien mit unheilbar kranken oder verstorbenen Kindern einsetzt und Trauerbegleitung bei jeglichem Verlust anbietet.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Sammer Kandidat nach Bierhoff-Aus - Flicks Trennungsschmerz
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Internet news & surftipps
Leute: #wednesdaydance: Tanz aus Netflix-Serie geht im Netz viral
Tv & kino
Featured: Lady Chatterleys Liebhaber auf Netflix: Das Ende und die Altersfreigabe des Erotikdramas erklärt
Familie
Bittersüß: In Citronat und Orangeat steckt mehr Zucker als Frucht
Tv & kino
Castingshow: «DSDS»: Der Tag von Dieter Bohlens Rückkehr steht fest
Internet news & surftipps
Ausweis: EU-Staaten einig: Digitaler Identitätsnachweis rückt näher
Das beste netz deutschlands
Werkzeug zur Miete: iPhone und Mac: Apple startet Self-Service-Reparatur
Empfehlungen der Redaktion
Regional hamburg & schleswig holstein
Rekord: Kieler Schlagzeuger wirbelt Drumsticks 105 Mal pro Minute
Panorama
Kiel: Schlagzeuger wirbelt Drumsticks 105 Mal pro Minute - Rekord
Regional berlin & brandenburg
Leichtathletik: Wieder Marathon-Weltrekord durch Kipchoge in Berlin
Regional hamburg & schleswig holstein
Radsport: Trotz Erkrankung: Hobby-Radler bei Cyclassics mit Weltrekord
Sport news
Titelkämpfe der Frauen: Ironman-EM: Laura Philipp verteidigt Titel erfolgreich
Sport news
Ironman: Norweger Iden gewinnt Ironman-WM - Kienle Sechster
Leichtathletik
Sensationelle Zeit: Kipchoge rennt wieder Marathon-Weltrekord in Berlin
Sport news
Weltmeisterschaft: Hitze in Budapest: Herausforderung für Freiwasserschwimmer