Eintracht gut in Schwung: Glasner mahnt zur Bodenhaftung

Eintracht Frankfurt kehrt mit vielen positiven Eindrücken aus dem Trainingslager zurück. Für den Trainer ist die gute Frühform fast schon beängstigend.
Torwart Kevin Trapp geht beim Training des Bundesligisten Eintracht Frankfurt am Frankfurter Stadion zum Ball. © Arne Dedert/dpa

Oliver Glasner gab den Profis von Eintracht Frankfurt nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Österreich ruhigen Gewissens zwei Tage frei. «Es war gut, fast zu gut, fast zu rund. Aber besser so, als wäre es Chaos hinten und vorne», äußerte sich der Trainer des Europa-League-Siegers sehr zufrieden über den Stand der Vorbereitung.

Am Freitagabend hatten die Eintracht-Profis die intensiven Tage in Windischgarsten bei einem Besuch des Fanfests im Golfclub Dilly ausklingen lassen. Am Samstag ging es nach einer lockeren Vormittagseinheit mit Fußball-Tennis zurück in die Heimat.

Zwei Wochen vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg läuft es bei den Hessen ziemlich rund. Die Neuzugänge um Ex-Weltmeister Mario Götze wurden schnell integriert, die Abläufe in den einzelnen Mannschaftsteilen passen schon recht ordentlich. Das zeigte sich auch beim 3:1-Sieg im Testspiel gegen den italienischen Serie-A-Club FC Turin. «Vieles was wir eingeübt haben, hat funktioniert», stellte Glasner zufrieden fest.

Dennoch - oder gerade deshalb - mahnt der 47 Jahre alte Österreicher seine Schützlinge zur Bescheidenheit. «Du musst in jedem Spiel zeigen, wie gut du bist, wie du mit der Mannschaft harmonierst. Das ist die Aufgabe», sagte Glasner. Daran will er in den nächsten Wochen weiter feilen, auch wenn er sich um die Moral seiner Truppe keine Sorgen macht. «Ich habe im Training nicht den Eindruck, dass sich irgendjemand schont», betonte der Eintracht-Trainer.

Dazu trägt auch die gestiegene Konkurrenzsituation bei. «Jeder weiß: Ich muss aufzeigen, damit ich viele Spiele bekomme. Für uns als Trainerteam ist es gut, dass die Konkurrenzsituation für den nötigen Druck sorgt», sagte Glasner. Am Dienstag ruft er seine Schützlinge in Frankfurt wieder zum Training zusammen. Dann soll auch der zuletzt angeschlagene Ansgar Knauff auf den Platz zurückkehren. Der letzte Härtetest steht am kommenden Samstag in Grödig gegen Ajax Amsterdam an.

Danach geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Saisonauftakt in Magdeburg stehen innerhalb weniger Tage das Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Rekordmeister Bayern München und der europäische Supercup gegen Champions-League-Sieger Real Madrid an. «Unsere Ausrichtung ist es, dass wir am 1. August beim Pokalspiel in Bestform sind», sagte Glasner.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
Fußball news
Turnier in Katar: Das bringt der Tag bei der Fußball-WM
People news
Ex-Tennis-Profi: Boris Beckers Abschiebung nach Deutschland steht kurz bevor
People news
Popsänger: Elton John verabschiedet sich von Twitter
Internet news & surftipps
Dienstleistungen: Lieferdienst Getir übernimmt Konkurrenten Gorillas
Job & geld
Anderen Gutes tun: Vor dem Spenden die Hilfsorganisation checken
Auto news
Für Pampa und Paletten: Neuer Ford Ranger kommt zum Jahreswechsel
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Sommerfahrplan: Eintracht Frankfurt startet am 27. Juni in Vorbereitung
Regional hessen
Fußball: Eintracht-Coach: «Sehr zufrieden» mit Götze-Kurzdebüt
Regional hessen
Bundesliga: «Die ganze Welt schaut zu»: Eintracht heiß auf die Bayern
Regional sachsen anhalt
DFB-Pokal: Götze nach Eintracht-Debüt: «Es fühlt sich richtig an»
1. bundesliga
3. Spieltag: Wieder kein Sieg: Trapp wettert gegen «scheiß Abseitstore»
Regional hessen
Saisonvorbereitung: Frankfurts Test entfällt coronabedingt: Kostic-Gerüchte
Regional hessen
Bundesliga: Eintracht will gegen Leverkusen «zurück auf Siegerstraße»
1. bundesliga
Bundesliga: Eintracht gegen Union Berlin wohl ohne Jakic