Hessen führt Kita-Sprachförderung in Eigenregie weiter

Nach dem angekündigten Aus für ein Bundesprogramm zur Sprachförderung in Kitas führt Hessen das Angebot ab dem Sommer 2023 in Eigenregie weiter. Das teilte Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden mit. Damit sollen die Kontinuität in der Arbeit der Kitas gesichert werden und die Fachkräfte eine Perspektive bekommen. Laut Ministerium geht es um die Finanzierung von 580 Stellen und Beratungsangeboten. Das Land plane dazu im Doppelhaushalt 2023/2024 rund 22,5 Millionen Euro ein, um den Wegfall der Bundesförderung zur Mitte kommenden Jahres zu kompensieren.
Eine Praktikantin liest in einer Kita Kindern vor.. © Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

Der Bund hatte zunächst angekündigt, das Programm «Sprach-Kitas» Ende 2022 zu beenden. Nach Gesprächen mit den Ländern wurde die Frist auf Juni 2023 geschoben. In Hessen erhalten laut früheren Angaben des Ministeriums rund zwölf Prozent der Tageseinrichtungen für Kinder eine Förderung aus dem Bundesprogramm. Unterstützt werden gezielt solche Kitas, die von überdurchschnittlich vielen Kindern mit möglichem sprachlichen Förderbedarf besucht werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Job & geld
Erfolgreiche Jobsuche: Wie ein Bewerbungscoaching funktioniert
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose