Alle Hamburger Gefangenen sollen Telefonanschlüsse bekommen

01.04.2022 Mal eben zum Hörer greifen und mit Freunden sprechen - das sollen Gefangene in Hamburg demnächst von ihrer Zelle aus machen können. Fast 2000 Hafträume werden mit Telefon ausgestattet. Justizsenatorin Gallina spricht von einem Meilenstein für die Resozialisierung.

Blick auf ein Telefon für Privatgespräche in einem Hafthaus für weiblich gelesene Gefangene. © picture alliance/dpa/Archivbild

Alle Hamburger Gefangenen sollen künftig über Festnetztelefone in ihren Zellen verfügen. Die Installation der Geräte habe bereits begonnen, teilte die Justizbehörde am Freitag mit. Es handele sich um eine wichtige Maßnahme zur Resozialisierung. 1995 reguläre Hafträume in fünf Gefängnissen sollen Telefonanschlüsse bekommen. Ausgenommen von dem Projekt sei die Jugendanstalt Hahnöfersand, weil der Jugendvollzug demnächst in die JVA Billwerder verlegt werden soll. Im der neuen Jugendabteilung werde es dann auch Telefone in den Hafträumen geben.

Für die Gefangenen sollen Telefonkonten eingerichtet werden. Darauf können sie selbst oder Angehörige Guthaben einzahlen. Mit einer persönlichen PIN müssen sich die Nutzer für ihr Konto anmelden. Um einen Missbrauch der Telefone zu verhindern, sollen sie nur von der JVA geprüfte Telefonnummern - maximal 30 - anrufen können. Darüber hinaus werde es Nummern geben, die für jeden Gefangenen freigeschaltet sind, wie zum Beispiel Konsulate, Behörden, Einrichtungen zur Entlassungsvorbereitung oder ein Therapiezentrum für Suizidgefährdete. Aus Sicherheitsgründen sollen sich die Gefängnisinsassen auch nicht anrufen lassen können.

«Die Haftraumtelefonie in Hamburg ist ein weiterer Meilenstein für die Resozialisierung der Gefangenen», erklärte Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne). «Die Gefangenen haben damit die Möglichkeit, einfach mal zum Hörer zu greifen und mit Freunden oder der Familie zu sprechen.» Über die bereits existierenden Telefone auf den Fluren sei es quasi unmöglich gewesen, ungestört über persönliche und vertrauliche Themen zu sprechen. «Damit schaffen wir ein Stück mehr Privatsphäre für die Gefangenen, deren Leben in Haft ohnehin schon sehr fremdbestimmt ist», sagte Gallina. Eine Sprecherin der Behörde sagte, in mehreren anderen Bundesländern gebe es bereits Telefonanschlüsse in den Gefängniszellen.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbledon: Deutsches Quartett um Kerber weiter - Niemeier gelingt Coup

Gesundheit

Keine kostenlosen Tests mehr: So verwenden Sie Corona-Selbsttests richtig

Tv & kino

Filmproduzentin: Broccoli kündigt «Neuerfindung» von James Bond an

Tv & kino

Featured: Obi-Wan Kenobi Staffel 2: Das ist die Bedingung für die Fortsetzung

Auto news

Kompaktmodell: Neue Elektrobaureihe: Citroën kündigt SUV-Coupé e-C4 X an

Das beste netz deutschlands

Featured: Instagram: Untertitel einschalten und deaktivieren – So geht’s

Games news

Featured: Nintendo Direct Mini 2022: Alle Highlights von Mario + Rabbids bis Monster Hunter

Das beste netz deutschlands

Für Notizen, Termine und Co.: Huaweis E-Ink-Tablet will Papier sein

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Strafvollzug: Telefon in der Zelle für Gefangene in MV

Regional hamburg & schleswig holstein

Zahl der Corona-Fälle in der JVA Fuhlsbüttel steigt deutlich

Regional hamburg & schleswig holstein

Weihnachten im Gefängnis mit selbst gemachter Deko

Regional hamburg & schleswig holstein

Inzidenz in Hamburg über 500: Gefangene werden entlassen

Das beste netz deutschlands

«Tut, tut, tut»: Warum manche einfach nicht ans Telefon gehen