Auf Kieler Hochbrücke rollen nach Havarie wieder Autos

Erst Fußgänger, Radler und Einsatzfahrzeuge - jetzt auch Autos: Eine Woche nach einer folgenschweren Havarie ist eine beschädigte Kanalbrücke in Kiel tagsüber wieder frei für den Pkw-Verkehr. Doch Einschränkungen bleiben.
Ein TV-Mitarbeiter filmt eine Beschädigung im Inneren der Holtenauer Olympia-Hochbrücke. © Frank Molter/dpa/Archivbild

Auf einer beschädigten Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal in Kiel rollen nach havariebedingter einwöchiger Pause seit dem heutigen Mittwoch wieder Autos. Gegen 6.00 Uhr wurde der Verkehr für Pkw bis 3,5 Tonnen erlaubt. Die Freigabe für je eine Spur in beide Richtungen wurde nach statischen Berechnungen erteilt. Die Autos dürfen maximal Tempo 50 fahren. Ab 21.00 Uhr wird die Brücke wieder für Kraftfahrzeuge gesperrt, damit weitere Arbeiten erledigt werden können. Der Ausleger eines Krans auf einem Schiff hatte am Mittwoch vergangener Woche bei einer Kanalpassage diese sowie eine weitere Brücke beschädigt. Warum es dazu kam, blieb vorerst unklar.

Busse und Lastwagen müssen weiterhin lange Umleitungen fahren. Die Freigabe für Autos gilt nur für die 25 Jahre alte Prinz-Heinrich-Brücke. Die stärker beschädigte 50 Jahre alte Olympiabrücke bleibt mit Ausnahme von Rettungs- und Polizeiwagen voraussichtlich noch monatelang für Kraftfahrzeuge gesperrt. Fußgänger und Radfahrer dürfen beide Brücken passieren.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Quartalszahlen: Apple, Amazon und Alphabet enttäuschen Börse
Internet news & surftipps
Alphabet: Google macht seine ChatGPT-Konkurrenz startklar
People news
Geburtstag: Kylie Jenner zu Sohn: «Schönste Jahr meines Lebens mit dir»
Sport news
NFL: Patriots-Besitzer will Brady Vertrag für einen Tag anbieten
Das beste netz deutschlands
Mobile Banking: Wie Sie sicher unterwegs auf ihr Konto zugreifen
Musik news
Musikpreis: Beyoncé greift nach spektakulärem Grammy-Rekord
People news
Hollywood: Sylvester Stallone dreht mit Familie eine Reality-Serie
Gesundheit
Gen-Analyse : Habe ich ein erblich bedingtes Krebsrisiko?