Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Spitzenreiter beim Windenergieausbau an Land

Die Windenergie hat seit langer Zeit eine feste Heimat in Schleswig-Holstein. Wie stark der Norden im Bundesvergleich tatsächlich ist, zeigen Zahlen zu den ersten neun Monaten des Jahres.
Windenergie
Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Schleswig-Holstein dominiert beim Zubau von Windenergie an Land in Deutschland. In den ersten neun Monaten wurden nach vorläufigen Zahlen der Fachagentur Windenergie an Land 180 Anlagen mit 868,5 Megawatt (MW) Leistung in Betrieb genommen. Das entspricht einem Anteil an der bundesweit neu installierten Leistung von 35,7 Prozent. Gleichzeitig wurden den Angaben zufolge 88 alte Anlagen in Schleswig-Holstein mit 87,1 MW Leistung stillgelegt.

Das nördlichste Bundesland führt mit deutlichem Abstand vor Niedersachsen mit 87 neu installierten Anlagen, die auf 424,4 MW Leistung kommen (17,4 Prozent). Es folgen Nordrhein-Westfalen mit 13,7 und Brandenburg mit 11,5 Prozent. Abgeschlagen sind die großen Länder Bayern (21,3 MW) und Baden-Württemberg (51,6 MW). In Berlin wurde in den ersten neun Monaten gar keine Windenergieanlage aufgestellt, in Hamburg und Bremen jeweils eine.

Bei den neu genehmigten Anlagen von Januar bis September liegt Schleswig-Holstein auf dem zweiten Platz. 212 Anlagen mit 1133,7 MW installierter Leistung bedeuten einen bundesweiten Anteil von 21,7 Prozent. Knapp davor liegt Nordrhein-Westfalen mit 234 Anlagen und 1194,4 MW (22,9 Prozent). Bayern (33,5 MW) und Baden-Württemberg (160,2 MW) schneiden etwas besser ab als bei den aufgestellten Anlagen.

Bundesweit gingen in den ersten drei Quartalen 518 neue Windräder mit einer Leistung von insgesamt rund 2,4 Gigawatt in Betrieb - das waren bei der Leistung fast 53 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Deutlich erhöht hat sich die Zahl der neu genehmigten Windräder. In den ersten neun Monaten wurden bundesweit 976 neue Windräder mit einer Gesamtleistung von 5,2 Gigawatt neu zugelassen - bezogen auf die Leistung ein Plus von 77 Prozent. Noch nie sei von Januar bis September so viel Windenergieleistung genehmigt worden wie in diesem Jahr, hieß es von der Fachagentur.

Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Tobias Goldschmidt (Grüne) betonte, dass ein gutes Miteinander von Branche, Naturschutz, Kommunen und Land den Erfolg der Windenergie im Norden ermögliche. Der Ausbaubedarf bleibe hoch, der Platz für Windräder sei endlich. Die Höhenbeschränkungen für Windräder müssten daher kritisch überprüft werden. Höhere Anlagen produzierten deutlich mehr Strom auf gleicher Fläche. «Wir sollten auch diese Fußfessel der Energiewende lösen und künftig stärker in die Höhe wachsen», forderte Goldschmidt

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Gitarrist Fritz Puppel
Musik news
Gründer der Rockband «City» Fritz Puppel ist tot
Synchronsprecher Matti Klemm
People news
«Törööö!»: Neuer Sprecher für Benjamin Blümchen
Berlinale - Amanda Seyfried
Tv & kino
Amanda Seyfried spielt jetzt mehr Mütter
Wi-Fi 7: Das musst Du zum neuen WLAN-Standard wissen
Das beste netz deutschlands
Wi-Fi 7: Das musst Du zum neuen WLAN-Standard wissen
Prepaid-Vertrag gekündigt Guthaben
Das beste netz deutschlands
Prepaid-Vertrag gekündigt: Was passiert mit dem Guthaben?
PayPal: So zahlst Du Geld auf Dein Konto ein
Das beste netz deutschlands
PayPal: So zahlst Du Geld auf Dein Konto ein
Eintracht Frankfurt - Union Saint-Gilloise
Fußball news
Enttäuschende Eintracht scheitert in der Conference League
Ein Stück Torte liegt neben Himbeeren auf einem Teller.
Familie
Kann man Süßstoff zum Backen verwenden?