Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Sieg gegen Löwen: Kiel holt zum 13. Mal Handball-Supercup

Der THW Kiel holt den ersten Handball-Titel der neuen Saison. Im Supercup-Duell gegen den Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen beweist der Meister Nervenstärke.
THW Kiel - Rhein-Neckar Löwen
Kiels Domagoj Duvnjak reckt den Pokal nach oben, während seine Mitspieler feiern. © David Inderlied/dpa

Auch ohne die abgewanderten Weltstars Niklas Landin und Sander Sagosen hat der THW Kiel zum 13. Mal den Handball-Supercup gewonnen und dabei einen besonderen Sieg-Rekord aufgestellt. Der deutsche Meister setzte sich am Mittwochabend in Düsseldorf gegen Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen mit 4:3 im Siebenmeterwerfen durch und feierte als erstes Team in der 30-jährigen Geschichte des Wettbewerbes den vierten Triumph in Serie. Nach 60 Minuten hatte es 33:33 (16:16) gestanden.

Vor 9620 Zuschauern waren Rückraumspieler Harald Reinkind und Kreisläufer Patrick Wiencek mit jeweils acht Toren beste Werfer bei den Kielern, die auf vier verletzte Stützen verzichten mussten. Neben Abwehrchef Hendrik Pekeler und Rückraumspieler Steffen Weinhold fehlten auch die Neuzugänge Vincent Gérard und Eduardo Gurbindo. 

Erfolgreichste Löwen-Schützen waren Kreisläufer Jannik Kohlbacher mit sieben Toren und Rechtsaußen Patrick Groetzki (6). Überragender Mann war aber Torwart David Späth. Der U21-Weltmeister bot zwischen den Pfosten eine Weltklasseleistung.

In einer ausgeglichenen Startphase konnte sich keiner der Rivalen absetzen. Kiel legte vor, die Löwen glichen aus. So ging es bis zum 9:9. Doch dann leisteten sich die Mannheimer einige Fehlwürfe, sodass der THW mit einem 4:0-Lauf innerhalb von gut vier Minuten davonzog.

Erheblichen Anteil daran hatte Torwart Tomas Mrkva. Der 34-Jährige, der in dieser Saison mit dem Franzosen Gérard das Kieler Torhüter-Gespann bildet, zeigte in dieser Phase einige Glanzparaden und avancierte im dramatischen Siebenmeterwerfen mit zwei gehaltenen Bällen zum Matchwinner. 

Mit zunehmender Spielzeit hatte aber auch sein Gegenüber Späth, der im Sommer mit der deutschen U21-Auswahl Weltmeister wurde, immer mehr zu seiner Form gefunden. Eine Minute vor der Pause schaffte der Pokalsieger wieder den Ausgleich zum 16:16.

Nach dem Wechsel setzte sich der offene Schlagabtausch fort. Kiel suchte den Erfolg vornehmlich aus dem Rückraum oder über den Kreis. Bei den Löwen lief wie gewohnt viel über Regisseur Juri Knorr, der aus dem Spiel heraus allerdings nur wenig Torgefahr entwickelte. Dafür waren Kohlbacher und Groetzki stetige Unruheherde.

Prägende Figuren auf dem Parkett blieben die beiden Torhüter, die weiter mit etlichen Glanztaten aufwarteten und sich ein hochklassiges Fernduell lieferten. Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie beim 25:25 weiterhin offen - und blieb es bis in die dramatische Schlussphase hinein. 

In der letzten Minute überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Erst entschärfte der zweite Löwen-Keeper Joel Birlehm einen Siebenmeter von Reinkind, dann scheiterte Knorr mit einem Strafwurf an Mrkva. So jubelte am Ende der THW.

© dpa ⁄ Eric Dobias, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
König Charles III. empfängt Premier Sunak
People news
König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
ESC
Musik news
Israels ESC-Beitrag löst angeblich Diskussionen aus
Kommt Prey 2? Das ist zum Predator-Film Badlands bekannt
Tv & kino
Kommt Prey 2? Das ist zum Predator-Film Badlands bekannt
«Palworld»: Monster sammeln mit Überlebensinstinkt
Das beste netz deutschlands
«Palworld»: Monster sammeln mit Überlebensinstinkt
Google
Internet news & surftipps
Kartellamt darf Google-Interna an Konkurrenz geben
Google Pixel 8 Pro vs. OnePlus 12: Zwei Android-Giganten im Vergleich
Handy ratgeber & tests
Google Pixel 8 Pro vs. OnePlus 12: Zwei Android-Giganten im Vergleich
Fan-Proteste
Fußball news
Kein Investoren-Einstieg bei DFL - Fans feiern Entscheidung
Weite Zugreisen durch Europa - vieles ist machbar
Reise
Weite Zugreisen durch Europa - vieles ist machbar