Trotz Klage: Vorarbeiten für S21 können beginnen

Jeden Tag pendeln Tausende Menschen aus Schleswig-Holstein zur Arbeit nach Hamburg. Wer die AKN-Züge von Kaltenkirchen nutzt, muss bislang in Eidelstedt umsteigen. In gut drei Jahren soll eine durchgehende S-Bahnlinie in Betrieb gehen.
Eine Regionalbahn fährt am frühen Morgen in den Hauptbahnhof. © Christian Charisius/dpa

Die Vorarbeiten für den Bau der neuen S-Bahnlinie 21 zwischen Hamburg-Eidelstedt und Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) können wie geplant in diesem Sommer beginnen. Es sei zwar eine Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss eingegangen, jedoch kein Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz, teilte eine Sprecherin des Oberverwaltungsgerichts in Schleswig mit.

Das Verkehrsministerium in Kiel hatte im März die sofortige Vollziehbarkeit des Beschlusses angeordnet. Die Planung für den Hamburger Abschnitt ist bereits seit Januar 2019 rechtskräftig.

Vorgesehen sind nun zunächst Kampfmittelsondierungen, Baufeldräumungen und vorab durchzuführende Ausgleichsmaßnahmen, wie die Hamburger Verkehrsbehörde mitteilte. Der eigentliche Ausbau der AKN-Strecke A1 zur S-Bahnlinie soll im ersten Quartal nächsten Jahres beginnen. Ab Ende 2025 sollen Fahrgäste zwischen Hamburg-Hauptbahnhof und Kaltenkirchen ohne Umsteigen pendeln können.

Bislang endet die Fahrt der mit Dieselmotoren betriebenen AKN-Züge (Altona-Kaltenkirchen-Neumünster) in Eidelstedt. Nur wenige Bahnen, die über einen zusätzlichen Elektroantrieb verfügen, fahren bis zum Hamburger Hauptbahnhof weiter. Pendler aus Quickborn, Henstedt-Ulzburg oder Kaltenkirchen müssen auf dem Heimweg oft Wartezeiten auf dem Umsteigebahnhof in Kauf nehmen. Die neue S21 soll zwischen Eidelstedt und Quickborn zur Hauptverkehrszeit im Zehn-Minuten-Takt verkehren, zwischen Eidelstedt und Kaltenkirchen alle 20 Minuten.

Von der knapp 34 Kilometer langen Ausbaustrecke liegen nach Angaben des Kieler Verkehrsministeriums 11 Kilometer auf Hamburger Stadtgebiet und 23 Kilometer in Schleswig-Holstein. Zwischen Quickborn und Ellerau, wo die Trasse noch eingleisig ist, soll ein zweites Gleis verlegt werden. Für die Elektrifizierung mit Oberleitungen müssen allein in Schleswig-Holstein 734 Masten und ein Umrichterwerk gebaut werden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
WM-Achtelfinale: Elfmeterkrimi gegen Japan: Torhüter Livakovic Kroatiens Held
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
People news
Leute: Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Das beste netz deutschlands
Meldung an die Behörden: Klick gegen Hass im Netz: Hamburg schaltet Portal frei
Empfehlungen der Redaktion
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehr: Bauarbeiten an S- und U-Bahnlinien: Verbindungsbahn gesperrt
Regional hamburg & schleswig holstein
Mobilität: Brückenreparatur: S-Bahn-Verkehr über Elbe ab 19. September
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehr: Wegen Brückenbauarbeiten Einschränkungen bei S-Bahn
Regional hamburg & schleswig holstein
Hamburg: Lange Reparaturarbeiten nach Lkw-Brand unter S-Bahnbrücke
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehr: Netz der überlastete S-Bahn Hamburg wird umstrukturiert
Regional baden württemberg
Verkehr: Bahn: Beeinträchtigungen im Raum Stuttgart bis in den Abend
Regional hamburg & schleswig holstein
Bahnverkehr: Hamburger S-Bahn fährt wieder im gewohnten Takt über Elbe
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehr: S-Bahnverkehr über Elbe bleibt nach Lkw-Brand weiter gestört