Sanierung der A23 ab Juli: Hohe Staugefahr bis Weihnachten

02.06.2022 Auf einer wichtigen Pendlerautobahn im Nordwesten Hamburgs beginnen in den Sommerferien Bauarbeiten. Autofahrer aus dem Kreis Pinneberg werden bis Weihnachten viel Geduld brauchen. Auch Urlauber auf der Heimfahrt von der Nordseeküste Schleswig-Holsteins sind betroffen.

Verkehrsschilder auf der Autobahn A7 weisen den Weg in Richtung Husum und Heide über die A23. © Marcus Brandt/dpa/Archivbild

Die Autobahn A23 im Nordwesten Hamburgs soll ab Juli saniert werden. Geplant ist die umfassende Erneuerung der Fahrbahn zwischen dem Dreieck Hamburg-Nordwest und Halstenbek-Krupunder in Richtung Heide, wie die Autobahn GmbH Nord am Donnerstag mitteilte. Ab 11. Juli, nach der ersten Urlauberreisewelle zu Beginn der Sommerferien in Hamburg und Nordrhein-Westfalen, werden nur noch drei statt vier Fahrspuren zur Verfügung stehen, davon lediglich eine in Richtung Hamburg.

Während der Bauzeit bis Weihnachten sei insbesondere am Morgen und am Nachmittag mit hoher Staugefahr zu rechnen. Ab April 2023 soll die Gegenfahrbahn in Richtung Hamburg zwischen Pinneberg-Süd und dem Dreieck Nordwest erneuert werden. Die Autobahn wird täglich von mehr als 90 000 Fahrzeugen genutzt.

Die A23 weise in dem Abschnitt erhebliche Schäden auf, die bis in den Aufbau der Autobahn reichten, hieß es. Außerdem werde Flüsterasphalt eingebaut, um 5000 Anwohner besser vor Lärm zu schützen. Wegen des Ausbaus der A7 zwischen dem Dreieck Nordwest und Schnelsen von 2014 bis 2019 hätten auf der A23 keine größere Erneuerungsmaßnahmen vorgenommen werden können, erklärte der Direktor der Autobahn GmbH Nord, Carsten Butenschön. Es sei eine große Herausforderung, den dadurch entstandenen Sanierungsrückstau zwischen Elmshorn und dem Dreieck Nordwest in den kommenden Jahren abzubauen.

Die Verkehrsführung in der rund vier Kilometer langen Baustelle soll vermeiden, dass sich die Autos über das Dreieck Nordwest auf die A7 zurückstauen, erläuterte der Sprecher der Autobahn GmbH Nord, Christian Merl. Darum sollen zwei Spuren von der A7 in Richtung Heide führen, aber nur eine von der A23 in Richtung Hamburg. Allerdings fahren morgens sehr viel mehr Pendler nach Hamburg rein als raus. Die Autobahn GmbH Nord empfiehlt als Umleitung in Richtung Hamburg-Centrum die L103 ab Pinneberg-Nord.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Leute: «Grease»-Star Olivia Newton-John mit 73 gestorben

Musik news

Rapperin: Nicki Minaj erhält Ehrenpreis bei MTV Video Music Awards

People news

«Grease»-Star: Filmgröße, Sängerin, Kämpferin: Olivia Newton-John ist tot

1. bundesliga

Bundesliga: Modeste verabschiedet sich von Köln-Fans

Job & geld

Von A bis Z: Die wichtigsten Börsen-Begriffe für Anfänger

Auto news

Ausgeschaltet: Warum die Tage der Handschaltung gezählt sind

Das beste netz deutschlands

WLAN an, Autoplay aus: So streamt es sich energiesparender

Internet news & surftipps

Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehr: A23 im Nordwesten Hamburgs wird saniert

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehr: Sanierung der A23 beginnt: Nur eine Fahrspur Richtung Heide

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehr: Reisewelle erreicht Höhepunkt: Staugefahr

Regional hamburg & schleswig holstein

Autobahn GmbH kündigt neue Bauarbeiten im Raum Hamburg an

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehr: Bauarbeiten auf A7: Asphalt-Transporter rücken am Abend an

Regional hamburg & schleswig holstein

Bauarbeiten: A7 Richtung Norden am kommenden Wochenende voll gesperrt

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehr: A7 in Hamburg Richtung Norden für 55 Stunden gesperrt

Regional hamburg & schleswig holstein

Bauarbeiten vor dem Elbtunnel: A7 für 55 Stunden gesperrt