Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Messerstiche in Shisha-Bar: Angeklagter verurteilt

Im Prozess um einen tödlichen Messerangriff in einer Shisha-Bar in Hamburg ist der 49 Jahre alte Angeklagte zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Schuldspruch des Landgerichts Hamburg erging am Freitag wegen Totschlags. Die Kammer habe einen gemilderten Strafrahmen zugrunde gelegt, da die Steuerungsfähigkeit des Angeklagten zum Tatzeitpunkt durch Alkohol- und Kokainkonsum erheblich gemindert gewesen sei, sagte die Vorsitzende Richterin bei der Urteilsbegründung. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor 13 Jahre Haft gefordert, die Verteidigung auf höchstens 7 Jahre plädiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Gerichtsbank
Ein Schild mit der Aufschrift "Angeklagter" wird auf die Gerichtsbank gestellt. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Mann am Morgen des 26. März 2023 nach einem zunächst beendeten Streit in einer Shisha-Bar in das Gebäude zurückgekehrt war, mindestens ein Messer aus dem Thekenbereich gegriffen und damit viermal auf seinen Kontrahenten eingestochen hatte. Ein Stich ins Herz war demnach tödlich. Der 35-Jährige starb trotz Reanimationsbemühungen wenig später im Krankenhaus.

Zwei Tage nach dem Vorfall im Stadtteil Hammerbrook hatte sich der in Montenegro geborene Täter gestellt. Er wurde festgenommen und saß seitdem in Untersuchungshaft.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
Tv & kino
«Anatomie eines Falls» mit Sandra Hüller großer César-Sieger
Andreas Desen
Tv & kino
Berlinale 2024: Wer gewinnt den Goldenen Bären?
Sharon Stone
People news
Sharon Stone: «Ich liebe die Gen Z»
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Xabi Alonso
Fußball news
Bayer-Coach Alonso «stolz» über Pflichtspiel-Rekord
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt