Prozess um Tod von Frau: Spuren legen Ersticken nahe

10.05.2022 Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 20-Jährigen in Hamburg-Neuallermöhe hat das Gericht kurz vor Ende der Beweisaufnahme eine kriminaltechnische Sachverständige gehört. Die Expertin vom Landeskriminalamt erklärte am Dienstag, dass blaue Baumwollfasern, die in der Mundhöhle der Toten gefunden wurden, von einer Jeans stammen könnten. Eine Vergleichsstudie habe ergeben, dass beim Einatmen durch Jeansstoff Fasern in den Mund gelangen. Die Vorsitzende Richterin, Birgit Woitas, erläuterte: «Im Raum steht, ob das Opfer erstickt wurde durch Auflegen einer Jeans.»

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Die Anklage wirft dem Angeklagten vor, die junge Frau im Fahrradkeller des Hauses, in dem sie mit ihrer Familie lebte, auf diese Weise getötet zu haben. Das Opfer soll vorher Drogen von dem offiziell 24 Jahre alten Angeklagten erhalten und eingenommen haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte das Geschehen vom 9./10. Januar 2021 in ihrer Anklageschrift zunächst als Mord in Tateinheit mit Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall bewertet. Die Strafkammer am Landgericht sah dafür nach Aktenlage zu Prozessbeginn jedoch nicht hinreichend Beweise. Deshalb lautet die Anklage auf Totschlag.

Der aus Libyen stammende Angeklagte hat nach Angaben der Richterin erklärt, dass er mit der Frau am Abend auf einen Spielplatz gegangen sei. Nach einvernehmlichem Sex in einem Gebüsch hätten sie noch bis 4.00 Uhr morgens auf einer Parkbank gesessen. Dann seien sie in den Keller eines Mehrfamilienhauses gegangen, wo die Frau eingeschlafen sei. Erst nach 13.00 Uhr habe er gemerkt, dass sie nicht mehr atmete - und die Rettungskräfte alarmiert.

Für Rechtsanwältin Claudia Krüger, die die Eltern des Opfers als Nebenkläger vertritt, ist der Fall klar. Sie gehe von einem Mord aus, sagte sie. Der Angeklagte habe nicht erklärt, wie die Fasern in den Mund der Frau gekommen sein könnten. Es komme niemand anders als Täter in Frage. Das Gericht will die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Nebenklagevertreterin an diesem Mittwoch hören.

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Supercup: «Nicht gereicht»: Frankfurt verpasst Triumph gegen Real

Tv & kino

RBB-Affäre: Unmut über mögliche Abfindung für Schlesinger

Internet news & surftipps

Wegen Streit mit Twitter: Musk verkauft so viele Tesla-Aktien wie noch nie

Internet news & surftipps

Kriminalität: BSI warnt vor Einsatz unsicherer Funk-Türschlösser

Tv & kino

Von Hollywood bis Netflix: Thailands Höhlendrama ist das perfekte Heldenepos

Job & geld

Arbeitsrecht: Nach Urlaub in Quarantäne: Wann Beschäftigten Lohn zusteht

Tv & kino

Fernsehen: TV-Comeback von Richterin Barbara Salesch

Handy ratgeber & tests

Featured: Samsung Galaxy Z Fold4: Alle Infos zum neuen 5G-Flaggschiff im Hands-on

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Landgericht: Mann gibt Frau tödliche Droge und holt keine Hilfe: Prozess

Regional hamburg & schleswig holstein

Mordprozess: Tod im Fahrradkeller: Staatsanwältin fordert lebenslang

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess: Tod von 20-Jähriger: Zweifel an Angaben des Angeklagten

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess: Tote Frau im Fahrradkeller: Verteidigung für Freispruch

Regional hamburg & schleswig holstein

Mord oder Suizid? Mann von Mord an Ehefrau freigesprochen

Regional mecklenburg vorpommern

Gericht: Ehefrau erstickt: Totschlagsprozess nicht öffentlich

Regional hamburg & schleswig holstein

Angeklagter in Prozess um versuchten Mord schweigt

Regional hamburg & schleswig holstein

Landgericht Köln: Geliebte erschossen und Leiche verbrannt: Elf Jahre Haft