Angriff mit Cuttermesser: Gericht spricht Angeklagten frei

Das Landgericht Hamburg hat einen 38 Jahre alten Mann vom Vorwurf des versuchten Mordes freigesprochen. Das Gericht habe am Montag eine Schuldunfähigkeit des Angeklagten nicht ausschließen können, teile ein Gerichtssprecher mit. In einem solchen Fall muss der Angeklagte laut Gesetz frei gesprochen werden. Der Mann soll in der Nacht zum 1. Januar 2021 in Hamburg-Neuwiedenthal einen Mann mit einem Cuttermesser am Hals verletzt haben.
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. © Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Nach Aussage eines psychiatrischen Sachverständigen könne ein Drogenmix die Ursache gewesen sein, dass der Angeklagte geglaubt habe, von seinem Kontrahenten gehe etwas Böses aus. Für eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder einer Entziehungsanstalt habe der Sachverständige aber keine Anhaltspunkte gesehen, sagte der Gerichtssprecher.

Die Staatsanwaltschaft hatte wegen versuchten Mordes eine Haftstrafe von vier Jahren und zehn Monaten beantragt. Der Verteidiger hatte eine Bewährungsstrafe wegen versuchten Totschlages im Zustand der verminderten Schuldfähigkeit gefordert.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Unioner Cup-Coup nach Isco-Posse: Sieg gegen Wolfsburg
Wohnen
Problem im Winter: Schimmelflecke durch sparsames Heizen: So wird man sie los
People news
Schauspieler: Alec Baldwin nach Todesschuss bei Western-Dreh angeklagt
Internet news & surftipps
Streaming: Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden
Das beste netz deutschlands
Featured: Auf der Apple Watch Mobilfunk einrichten – im Guide erklärt
Auto news
Unter Strom: Mercedes rückt GLE mit Facelift näher an die E-Modelle
Tv & kino
Featured: Das Mädchen im Schnee, Staffel 2: Wie könnte die Thrillerserie bei Netflix weitergehen?
Tv & kino
Film: Biopic über Michael Jackson geplant - mit Jaafar Jackson