Besatzung entdeckt vor Abfahrt nach Kanada blinde Passagiere

Der Versuch von drei Männern, als blinde Passagiere im Rettungsboot eines Frachters mitzufahren, ist bereits im Hafen von Brunsbüttel geendet. Der Kapitän des Schiffs schaltete am Mittwochmorgen die Polizei ein. Es handelte sich um zwei 29 und 32 Jahre alte Marokkaner sowie einen 21-jährigen Syrer, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Nur der Syrer hat eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, mit den beiden anderen muss sich nun die Ausländerbehörde beschäftigen.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Das Frachtschiff war erst vor wenigen Tagen aus Finnland in Brunsbüttel angekommen. Samstag soll es mit Ziel Kanada wieder ablegen. Nach Angaben der Bundespolizei waren die Männer über die Gangway auf das im Elbehafen liegende Schiff gelangt. «Die hätten erfrieren können», sagte ein Polizeisprecher mit Blick auf die Minustemperaturen in Kanada.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Neuer-Knall beim FCB: Kahn kündigt «deutliche Gespräche» an
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
People news
Britische Royals : Prinzessin Kate teilt Babyfoto und ruft zum Nachahmen auf
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Musik news
Sex-Pistols-Frontmann: John Lydon scheitert bei der ESC-Vorauswahl
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen