Marburger Bund: Belastung für Krankenhausärzte nimmt zu

Der Marburger Bund Schleswig-Holstein sieht eine weiter steigende Arbeitsbelastung auf die Krankenhausärzte im Norden zukommen. Klinikträger bauen nach Angaben der Ärzteverbands bereits Stellen ab oder planen diesen Schritt. Das gehe aus einer Umfrage hervor, an der sich mehr als 600 Krankenhausärztinnen und -ärzte aus dem nördlichsten Bundesland beteiligten, wie der Ärzteverband am Dienstag mitteilte.
Eine Pflegekraft geht auf einer Intensivstation über den Flur. © Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

In der Umfrage habe ein Drittel der Befragten angegeben, dass in ihrer Abteilung 2021 bereits Arztstellen abgebaut worden seien. Einer von zehn Befragten habe gesagt, Stellenabbau sei geplant. Kliniken von privaten Trägern seien stärker betroffen als kommunale Kliniken.

Die Folgen der Stellenstreichungen seien hohe Arbeitsbelastung, Überstunden und Mehrarbeit für die ärztlichen Beschäftigten. «Seit vielen Jahren arbeiten die Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern vielerorts am Limit», kritisierte der Vorsitzende des Marburger Bundes Schleswig-Holstein, Michael Wessendorf. «Das ist ein Schlag ins Gesicht für die ärztlichen Kolleginnen und Kollegen, für die das noch mehr Arbeitsstress und Hetze bedeutet.»

72 Prozent der Befragten hätten angegeben, eine verlässliche Dienstplanung in ihrer Abteilung sei nicht mehr möglich. Drei Viertel seien der Meinung, die momentane ärztliche Personalausstattung in ihrer Abteilung reiche für eine gute Patientenversorgung nicht aus.

Fast 50 Prozent der Ärzte planen der Umfrage zufolge, ihre Arbeitszeit im Krankenhaus zu reduzieren. 40 Prozent hätten sogar vor, den Arbeitsplatz Krankenhaus ganz zu verlassen.

Der Marburger Bund Schleswig-Holstein forderte Politik und Arbeitgeber auf, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Gesetzliche Untergrenzen für das ärztliche Personal seien nötig.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
Borussia Dortmund: Reus vor Rückkehr ins Teamtraining - Kobel noch nicht fit
Musik news
Abschied: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 Jahren gestorben
People news
Auszeichnungen: Vergabe Literaturnobelpreis: Ukraine, Rushdie, Überraschung?
Familie
Bestattung in Bunt: Warum am Ende nicht das Leben feiern?
Musik news
US-Musiker: Bruce Springsteen kündigt Fans Neuigkeiten an
Auto news
Ganz viele Kanten: Studie für günstiges E-Auto: Citroën präsentiert den Oli
Das beste netz deutschlands
Featured: Indoor-Gardening: So gärtnerst Du das ganze Jahr in den eigenen Wänden
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Empfehlungen der Redaktion
Regional hamburg & schleswig holstein
Warnstreik: Hessen: Rund 50 Krankenhäuser von Ärzte-Warnstreik betroffen
Regional niedersachsen & bremen
Statistik: Druck und Frust: Überlastete Ärzte erwägen Berufswechsel
Regional niedersachsen & bremen
Ärztenachwuchs: Marburger Bund mahnt mehr Studienplätze an
Regional hamburg & schleswig holstein
Krankenkasse: TK: Rettungsdienst und Notfallversorgung besser koordinieren
Regional niedersachsen & bremen
Gesundheit: Ärztepräsidentin: Bürokratieabbau in Praxis und Klinik
Regional hamburg & schleswig holstein
Tarifkonflikt: Hunderte Ärzte aus Kliniken beteiligen sich an Warnstreik
Inland
Umfrage: Überlastetes Klinikpersonal denkt über Berufswechsel nach
Regional hamburg & schleswig holstein
Finanzierungspflicht: Ärzteverband: Länder müssen Zahlungen an Kliniken nachkommen