Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kampagne für gesellschaftlichen Zusammenhalt in Hamburg

Als Tor zur Welt ist Hamburg seit jeher eine vielfältige Stadt. Doch die jüngsten Krisen machen sich im Zusammenhalt bemerkbar, meint eine Initiative - und will gegensteuern.
Demonstrationen gegen Rechtsextremismus - Hamburg
Demonstranten ziehen mit Plakaten vor dem Rathaus entlang. © Jonas Walzberg/dpa

Mit einer stadtweiten Kampagne wollen Bezirke, Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftliche Akteure den Zusammenhalt der Hamburgerinnen und Hamburger stärken. Unter dem Motto «Vielfalt macht uns stärker» wolle man mit zahlreichen Veranstaltungen und in verschiedenen Formaten deutlich machen, dass das Zusammenleben unterschiedlicher Nationen und Kulturen bereichernd ist, und ein deutliches Bekenntnis für Diversität ablegen, sagten Gleichstellungsstaatsrätin Eva Gümbel und Altonas Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (beide Grüne) am Dienstag bei der Vorstellung der Kampagne im Rathaus.

Beide betonten, dass es sich um eine gesellschaftliche und keine parteipolitische Initiative handele. Zur Auftaktveranstaltung der als Mitmachaktion konzipierten Kampagne soll es am 6. April in allen sieben Bezirken ein großes gemeinsames Singen geben, um zusammen die Stimme für ein vielfältiges Leben in Hamburg zu erheben.

Hamburgs Stadtgesellschaft sei von jeher offen und habe die Herausforderungen der Krisen in den vergangenen Jahren «mit beeindruckender Kraft» bewältigt, sagte Gümbel. «Gleichzeitig erleben wir aber auch, wie diese Belastungen unser gesellschaftliches Miteinander verändern: Die Bindungskräfte nehmen ab, die Polarisierung in vielen Fragen und Haltungen nimmt zu.»

Die Demonstrationen Hunderttausender, die in den vergangenen Wochen gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf die Straße gegangen sind, machten Mut. «Mut, dass die große Mehrheit aufsteht und für gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein wertschätzendes Miteinander eintritt und in einem offenen zukunftsgerichteten freien demokratisch verfassten Staat leben möchte», sagte Gümbel.

Die Kampagne soll alle Hamburgerinnen und Hamburgern auf Chancen und Nutzen von Vielfalt aufmerksam machen und zeigen, welche Akteure sich wo in der Stadt bereits dafür einsetzen, sagte von Berg. So gebe es beispielsweise mit den Vielfaltwochen, Stadtteilfesten und Kulturfestivals schon mehr als 90 Projekte und Formate und mit Bürgerhäusern, Vereinen oder religiösen Einrichtungen weit mehr als 100 Orte, die sich mit dem Thema Vielfalt auseinandersetzen.

«Durch neue Eindrücke und Erfahrungen, durch den Kontakt mit Menschen anderer Religionen, Nationen und Kulturen erweitern wir unseren eigenen Horizont», sagte von Berg. Altona sei schon vor langer Zeit ein Ort der Diversität, des Engagements und der Perspektiven für viele unterschiedliche Menschen gewesen. «Bis heute symbolisiert das Stadtwappen mit dem offenen Tor unsere Weltoffenheit.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Debatte um Wagners Sonderstellung vor Bayreuther Festspielen
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Blume: «Frau Roth hat den Mythos Bayreuth nicht verstanden»
TV-Ausblick  - RTL
Tv & kino
Tanz mit Rasputin: «The King's Man» mit Ralph Fiennes
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Deutschland - Nigeria
Sport news
Basketballerin Peterson «passt perfekt» zu deutschem Team
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte