Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Jeden Baum erkennen: Nabu-Helfer entwickeln App «Hallo Baum»

Welcher Baum ist das eigentlich, an dem ich jeden Tag vorbeilaufe? Mit einer neu entwickelten App des Naturschutzbundes kann man das künftig mit nur wenigen Klicks herausbekommen. Dafür holt sich die App Fakten aus einer Datenbank von Städten.
Stadtbäume in Hamburg
Bunte Lampions hängen in den grünen Bäumen am Ballindamm. © Georg Wendt/dpa

Über die App «Hallo Baum» des Hamburger Naturschutzbundes Nabu kann man sich künftig mit seinem Smartphone zahlreiche Infos zu den Bäumen in seiner unmittelbaren Nachbarschaft geben lassen. Dazu müsse man sich lediglich in der Nähe des Baumes befinden, zu dem man mehr wissen möchte, wie der Nabu der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg mitteilte.

Mit einem Klick werden dann Infos über Art und Alter des Baumes, die Bodenbeschaffenheit und das bereits kompensierte Kohlendioxid angezeigt. Die App «Hallo Baum» soll das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Stadtbäume fördern», sagte der Nabu-Ehrenamtliche Thomas Amthor, der die App entwickelt hat. Sie kann unter www.hallobaum.de heruntergeladen werden. Damit sie funktioniert, muss im Handy zudem die Standortfreigabe für den genutzten Browser eingestellt werden.

Für alle zugänglich Daten im Straßenbaumkataster

Die App greift dafür auf die für jedermann zugänglichen Daten der Stadt Hamburg zurück. Dort sind im sogenannten Straßenbaumkataster alle auf öffentlichem Grund stehenden Bäume aufgeführt. Derzeit sind das demzufolge rund 225.000 Bäume. Die App funktioniert zudem in Norderstedt, Berlin, Rostock, Köln, Dresden, Frankfurt am Main und Leipzig. Weitere Städte sollen bald dazu kommen.

In dem Zusammenhang macht der Nabu darauf aufmerksam, dass jedes Jahr auf städtischen und privaten Grundstücken mehrere tausend Bäume gefällt oder stark gekürzt werden. Das könne jedoch gerade mit Blick auf den Klimawandel nicht der richtige Weg sein, hieß es weiter.

«Bäume prägen das grüne Stadtbild, mildern das Stadtklima, produzieren Sauerstoff, filtern Schadstoffe und bieten darüber hinaus Lebensraum und Nahrung für zahlreiche Tierarten», sagte Nabu-StadtNatur-Referentin Katharina Schmidt. Vom 1. Oktober an beginnt die Baumfällsaison, zwischen März und Ende September ist das aus Artenschutzgründen verboten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prinz Harry
People news
Streit um Polizeischutz - Prinz Harry erleidet Rückschlag
Du und ich und der Sommer
Kultur
Schwule Liebe im Ferienlager - Autorinnenduo musste fliehen
Palina Rojinski
Tv & kino
Palina Rojinski im neuen Rateteam von «The Masked Singer»
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Bitcoin
Internet news & surftipps
Bitcoin auf dem Weg zum Allzeithoch
Bosch
Internet news & surftipps
Bosch vereinbart KI-Kooperation mit Microsoft
Spanien holt den Titel
Fußball news
Spaniens Weltmeisterinnen gewinnen auch Nations League
Lecker, aber auch fett: Ofenkäse ist nichts für jeden Tag
Familie
Lecker, aber voll fett: Ofenkäse ist nichts für jeden Tag