Hamburgs Handballer feiern 34:31 bei Bitter-Jubiläum

Die Bundesliga-Handballer des HSV Hamburg haben das Jubiläumsspiel von Johannes Bitter gewonnen. Die Hanseaten besiegten im 600. Bundesliga-Einsatz ihres Torhüters am Sonntag den Aufsteiger VfL Gummersbach mit 34:31 (18:11). Mit seinen acht Paraden hatte der 40-jährige Bitter erheblichen Anteil am Heimsieg, zu dem Casper Mortensen und Jacob Lassen als beste Hamburger Werfer jeweils sieben Tore beisteuerten. Bester Werfer der Gäste war vor den 3466 Zuschauern Julian Köster mit acht Treffern.
Torhüter Johannes Bitter beim Warmmachen. © Michael Schwartz/dpa/Archivbild

Die Mannschaft von HSVH-Trainer Torsten Jansen kam hervorragend in die Partie, führte schon in der siebten Minute mit 7:0. Der VfL Gummersbach wurde förmlich überrollt. Gäste-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson nahm schon vor dem Seitenwechsel seine zweite Auszeit. Gummersbach war nach der Pause besser im Spiel, verkürzte auf 20:23 (42.) und später auf 30:32 (57.). Den Heimsieg der Hamburger konnten die Oberberger aber trotz ihres Schlussspurts nicht mehr verhindern. Auch weil Bitter kurz vor dem Abpfiff einen Siebenmeter von Dominik Mappes abwehrte.

Nach dem vierten Saisonsieg bleiben die Hanseaten mit jetzt 8:8 Punkten Tabellenneunter. Nächster Auswärtsgegner ist am kommenden Sonntag der TBV Lemgo Lippe.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer