«Idol und Vorbild»: Fußball-Deutschland würdigt Seeler

Der Tod von Uwe Seeler hat in Fußball-Deutschland große Bestürzung ausgelöst. BVB-Chef Hans-Joachim Watzke würdigte die Legende als «außergewöhnlichen» Fußballer und Menschen gewürdigt. «Ohne Zweifel ist er einer der besten Stürmer gewesen, die die Bundesrepublik Deutschland je hervorgebracht hat», sagte der Aufsichtsratschef der Deutschen Fußball Liga, der auch Geschäftsführer von Bundesligist Borussia Dortmund ist.
Spielbälle liegen auf dem Rasen. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

«Uwe Seeler war ein Mann, der tief verwurzelt war in seiner Heimatstadt Hamburg», sagte Watzke. «All dies, gepaart mit einer Bescheidenheit, die ihresgleichen suchte, hat ihn zu einem Idol und zu einem Vorbild für Millionen Menschen werden lassen.» Seeler war am Donnerstag im Alter von 85 Jahren gestorben, wie sein früherer Verein Hamburger SV unter Berufung auf die Familie Seelers bestätigte.

Vorstandschef Oliver Kahn vom FC Bayern bezeichnete den Tod Seelers als «schmerzhaften Verlust». «Seeler stand für ehrlichen Fußball, für Loyalität und Menschlichkeit, er war ein Spieler mit Herz und für die Herzen - wir werden ihn als einen der ganz Besonderen des Sports immer in Erinnerung behalten.» Bayern-Präsident Herbert Hainer sagte: «Der Tod von Uwe Seeler trifft die deutsche Fußballseele in ihrem tiefsten Inneren. "Uns Uwe" war ein Volksheld, es gab keinen Fan in Deutschland, der ihn nicht verehrt hat. Seeler hat die Nation bewegt - auch über das Spiel hinaus.»

Der ehemalige Sport-Geschäftsführer Rudi Völler von Bayer Leverkusen reagierte bestürzt auf den Tod Seelers. «Ich bin erschrocken. Meine Gedanken sind bei seiner Familie, der ich mein tiefstes Beileid ausspreche», sagte er. «Uwe war ein wunderbarer Mensch, eines der größten deutschen Sportidole ist von uns gegangen.»

Der frühere Weltverbands-Präsident Sepp Blatter schrieb auf Twitter, Seeler sei auch sein Idol gewesen. «Die Welt trauert um einen der besten Mittelstürmer und um eine grandiose Persönlichkeit», schrieb der 86 Jahre alte ehemalige FIFA-Chef. «Er war auch mein Idol – gleich groß, gleich alt. Und ein begnadeter Goalgetter. Lieber Uwe, Du lebst in unseren Herzen weiter. Ich werde Dich nie vergessen.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nations League: WM-Zweifel bleiben nach 3:3 gegen England
Musik news
Band: Keyboarder von Wanda stirbt kurz vor Albumveröffentlichung
People news
Herzog von Norfolk: Organisator des Queen-Begräbnisses muss Führerschein abgeben
Tv & kino
Featured: Black Adam: Wann kannst Du die Comicverfilmung mit The Rock streamen?
Familie
Nicht zu bitter, bitte!: Wie Sie zarten Chicorée erkennen
Auto news
Eiskalte Tipps: So kommt das Auto gut durch den Winter
Das beste netz deutschlands
Featured: iPhone 14 einrichten: Die wichtigsten Tipps zum Start
Handy ratgeber & tests
Featured: iOS 16: Diese Sperrbildschirm-Widgets sind in Planung oder schon da
Empfehlungen der Redaktion
Regional hamburg & schleswig holstein
Leute: Reaktionen zum Tod von Fußball-Legende Uwe Seeler
2. bundesliga
Abschied im Volksparkstadion: Stimmen zur Trauerfeier von Uwe Seeler: «Ein toller Freund»
2. bundesliga
Trauerfeier im HSV-Stadion: «Einer von uns - nur besser»: Abschied von Uwe Seeler
Regional hamburg & schleswig holstein
Abschiedsfeier: Neuendorf: «Seeler brauchte keinen Titel, um Idol zu werden»
Nationalmannschaft
Gestorbene HSV-Legende: Fußball-Welt trauert um Seeler: «Einer der besten Stürmer»
Regional hamburg & schleswig holstein
Fußball-Idol: Walter würdigt Seeler: Tugenden des Idols aufleben lassen
Regional hamburg & schleswig holstein
Fußball-Legende: «Idol und Denkmal»: HSV bald im Uwe-Seeler-Stadion?
Regional hamburg & schleswig holstein
Politik: Tschentscher und Günther einig über »Hamburger Jung Uns Uwe»