Parade, Feuerwerk: Hamburger Hafengeburtstag kann beginnen

Zweimal musste der Hafengeburtstag in Hamburg wegen Corona ausfallen, nun können die Feierlichkeiten beginnen - mit Parade, Ballett und Feuerwerk. Doch anlässlich des 833. Hafengeburtstags gibt es auch scharfe Kritik.
Besucher des Hamburger Hafengeburtstags betrachten die Schlepper. © Axel Heimken/dpa

Imposante Großsegler, kolossale Marine-Boote und eine faszinierende Lichtshow: Nachdem Schiffsbegeisterte coronabedingt drei Jahre lang auf den Hamburger Hafengeburtstag warten mussten, kann am heutigen Freitag (13.30 Uhr) das maritime Volksfest wieder beginnen. Bis Sonntag können Besucher auf der rund vier Kilometer langen Flaniermeile an der Elbe feiern. Es werden mehrere Hunderttausend Gäste erwartet.

Neben der traditionellen Ein- und Auslaufparade am Freitag und Sonntag wird es am Samstagnachmittag wieder das Schlepperballett geben. Für dieses nach Angaben der Stadt weltweit einmalige Spektakel «tanzen» die bis zu 3000 PS starken und wendigen Boote zu klassischer Musik auf dem Wasser. In diesem Jahr wird auch die südliche Seite der Elbe mit einbezogen und über Shuttles die Überfahrt zum Hafenmuseum ermöglicht. Die Besucher können an beiden Seiten an Bord von mehr als 25 Traditions- und Museumsschiffen, Schleppern, Feuerschiffen, Marineschiffen und ähnlichen Wasserfahrzeugen gehen.

Weiteres Highlight ist die Lichtshow «Hamburgs Lichtermeer» von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffes mit anschließendem Feuerwerk am Samstagabend. Zudem gibt es auf den zehn Bühnen des Hafengeburtstages Musik, unter anderem von Selig, Pohlmann, Jeden Tag Silvester, Truck Stop, The Rattles, Captain Jack und Extrabreit.

Der Naturschutzbund forderte unterdessen, das Volksfest abzusagen. In Krisenzeiten sei es unverantwortlich, eine Großveranstaltung wie den Hafengeburtstag zu veranstalten, teilte der Nabu Hamburg mit. «Die von Kanzler Scholz proklamierte Zeitenwende mit außergewöhnlichen Umständen verlangt, dass auch Hamburg Zeichen setzen und derartige Großevents spontan absagen muss», sagte der Vorsitzende Malte Siegert. Mithilfe eines Protestbriefs an die Chefs großer Reedereien wolle man diese dazu auffordern, die Nutzung von Schweröl sofort zu beenden.

Zum ersten Mal in seiner langjährigen Geschichte wird der Hamburger Hafengeburtstag in diesem Jahr im September gefeiert. Wegen der Corona-Pandemie war der traditionelle Termin im Mai abgesagt worden. Weil es rund um das Fest zu Verkehrsbehinderungen durch Straßensperrungen kommt, rät die Polizei dazu, mit der Bahn anzureisen. Allerdings wird die S-Bahnlinie S3 über die Elbe den ganzen Samstag über voll gesperrt. Dies ist nach Angaben der Bahn für den Abschluss der Reparaturarbeiten an einer Brücke erforderlich. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte den betroffenen Bereich weiträumig umfahren.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
WM-Achtelfinale: Kroatien im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen Japan
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
People news
Leute: Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Das beste netz deutschlands
Meldung an die Behörden: Klick gegen Hass im Netz: Hamburg schaltet Portal frei
Empfehlungen der Redaktion
Regional hamburg & schleswig holstein
Schifffahrt: Parade, Schlepperballett und Musikstars zum Hafengeburtstag
Regional hamburg & schleswig holstein
Hamburg: Hafengeburtstag mit großer Einlaufparade gestartet
Panorama
Feste: Hamburger Hafengeburtstag geht zu Ende
Regional hamburg & schleswig holstein
Feste: 800.000 Besucher beim Hamburger Hafengeburtstag: Stargast
Regional hamburg & schleswig holstein
Corona-Pause: Schlepperballett zum Hamburger Hafengeburtstag
Regional hamburg & schleswig holstein
Freizeit: Hafengeburtstag: Selig, Pohlmann und Lotto King Karl singen
Regional hamburg & schleswig holstein
Feste: Kieler Woche soll mit Lichtshow «Sternenzauber» enden
Regional hamburg & schleswig holstein
Kreuzfahrt-Festival: Rund 135.000 Besucher bei Hamburger Cruise Days