BSV-Coach Leun ärgert sich über «unnötige Niederlage»

Bei den Handballerinnen des Buxtehuder SV gibt man sich trotz der klaren Niederlage bei Fana Handball (Norwegen) im Qualifikationsspiel zur European League kämpferisch. Obwohl seine Mannschaft aufgrund der 21:28 (13:11)-Niederlage am Samstag im Rückrundenspiel in einer Woche nun mit acht Toren gewinnen muss, um sicher die Gruppenphase zu erreichen, betonte Trainer Dirk Leun: «Wir sind uns einig, dass man das in der Halle Nord durchaus noch drehen kann.»
Dirk Leun, Trainer des Buxtehuder SV, gestikuliert an der Seitenlinie. © Marco Wolf/dpa/Archivbild

Dabei hatte es der BSV versäumt, sich nach dem Hinspiel in eine bessere Position zu bringen. So lag der Bundesligist in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich bereits mit fünf Toren vorn. Nach der Pause aber lief dann zusehends weniger zusammen im BSV-Spiel. Nach dem 17:18 von Mia Lakenmacher gelang den Gästen zwölf Minuten lang kein Treffer mehr.

Fana nutzte diese Schwächephase der Buxtehuderinnen und zog klar davon. Entsprechend negativ fiel deshalb Leuns Fazit aus. «Das war eine völlig unnötige Niederlage. Wir haben es versäumt, mehr aus unserer anfänglichen Überlegenheit zu machen. Die zweite Halbzeit war eine Mischung aus schwachen Würfen und keinem Zugriff in der Abwehr», monierte er.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
NBA: Lakers um Rekordjäger James gewinnen bei den Pacers
Musik news
Musikpreis: Beyoncé greift nach spektakulärem Grammy-Rekord
People news
Hollywood: Sylvester Stallone dreht mit Familie eine Reality-Serie
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Gesundheit
Gen-Analyse : Habe ich ein erblich bedingtes Krebsrisiko?
Auto news
Weniger ist mehr: Kleiner und bescheidener: Werden so E-Autos bezahlbarer?
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose