Seenotretter helfen Schiffsbesatzung nach Wassereinbruch

Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers «Theodor Storm» hat einen leckgeschlagenen Kutter im Wattenmeer vor Büsum vor dem Untergang bewahrt. Verletzt wurde bei dem Einsatz am Sonntagabend niemand, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Montag mitteilte. Der zu einem Wohnschiff umgebaute ehemalige Fischkutter mit drei Erwachsenen und einem Kind an Bord sei auf der Überfahrt von Wyk auf Föhr nach Büsum (Kreis Dithmarschen) gewesen, als es nach einer Grundberührung zum Wassereinbruch kam. Die Lenzpumpe auf dem 24 Meter langen Schiff fiel aus.
Ein Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS). © Markus Scholz/dpa/Archiv

Etwa 4,6 Kilometer vor Büsum trafen die Retter auf den im Fahrwasser treibenden Havaristen und übergaben eine leistungsstarke Lenzpumpe. Sie nahmen das zwölf Jahre alte Mädchen und dessen Mutter an Bord. Anschließend schleppte die «Theodor Storm» den Kutter in den Büsumer Hafen.

© dpa
Weitere News
Top News
Nationalmannschaft
Fußball-WM: Hitzlsperger: DFB-Team «keine Turniermannschaft mehr»
People news
Monarchie: Wie rassistisch sind die Royals? Debatte um neuen Vorfall
Musik news
Musik: Musikwelt trauert um Fleetwood-Mac-Musikerin Christine McVie
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Musik news
Brit-Rocker: Vor 20 Jahren prügelten sich Oasis in München
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Notfall: Fähre nach Brand in Schweden angekommen
Regional niedersachsen & bremen
Nordsee: Geduldsprobe für Kinder: Schiff steckte bei Wangerooge fest
Ausland
Migration: Hilfsorganisationen retten zahlreiche Menschen im Mittelmeer