Psychische Erkrankungen: Fehlzeiten im Norden gestiegen

Psychische Erkrankungen nehmen seit Jahren zu. Die Folge sind oft längere Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Aber es gibt nach DAK-Zahlen auch noch einen Zusammenhang mit anderen Erkrankungen.
Krankmeldungen liegen auf einem Schreibtisch. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Fehlzeiten von Arbeitnehmern in Schleswig-Holstein wegen psychischer Erkrankungen sind nach Zahlen der Krankenkasse DAK-Gesundheit dramatisch gestiegen. Von 2011 bis 2021 seien es 50 Prozent gewesen, teilte die DAK mit und bezog sich auf ihren Gesundheitsreport 2022. Psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Ängste seien die zweithäufigste Ursache für eine Krankschreibung - und sie könnten auch weitreichende körperliche Folgen haben.

Laut DAK-Gesundheitsreport 2022 hat landesweit etwa jeder sechste Beschäftigte mindestens einen psychischen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hochgerechnet auf die Erwerbstätigen hätten damit mehr als 260.000 Menschen in Schleswig-Holstein ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko durch Depressionen, Ängste oder Arbeitsstress. Die Betroffenen weisen den Angaben zufolge zugleich aber auch vermehrt körperliche Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck oder Adipositas auf.

Jedes Jahr sterben nach DAK-Angaben mehr als 12 400 Menschen in Schleswig-Holstein an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. «Unser aktueller Gesundheitsreport zeigt, dass die Rolle von Stress und psychischen Erkrankungen als Risiko für Herzinfarkte oft unterschätzt wird», betonte der Landeschef der DAK-Gesundheit, Cord-Eric Lubinski. «Depressionen und negativer Stress sind bereits für sich genommen eine große Belastung. Sie gehen aber auch buchstäblich ans Herz.»

Für die Studie seien Daten von rund 117.000 erwerbstätigen DAK-Versicherten ausgewertet worden. Zusätzlich habe das Forsa-Institut für die DAK-Gesundheit mehr als 200 Beschäftigte in Schleswig-Holstein befragt. Demnach lebt fast ein Sechstel der Befragten mit einem psychischen Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Mitgliederversammlung: DOSB-Chef Weikert bleibt im Amt
Tv & kino
Comedian: Kurt Krömer beendet frühzeitig Sendung mit Faisal Kawusi
People news
Adel: Prinzessin Kate zeigt sich mit Smaragd-Kette von Diana
Tv & kino
Auszeichnungen: US-Kritiker küren «Tàr» zum besten Film
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Gesundheit: Krankenkasse: Mehr Fehlzeiten wegen psychischer Krankheiten
Regional bayern
Risiko: Stress und Angst erhöhen Herzinfarktrisiko
Gesundheit
Millionen Menschen gefährdet: Stress und Angst erhöhen Herzinfarktrisiko
Regional niedersachsen & bremen
Gesundheit: Studie: Depression und Stress steigern Herzinfarkt-Risiko
Regional sachsen anhalt
Studie: DAK: Depressionen, Ängste und Stress «gehen ans Herz»
Regional baden württemberg
DAK: Depressionen können Herzinfarkt wie Übergewicht auslösen
Regional hessen
Studie: DAK-Report: Stress als Risiko fürs Herz nicht unterschätzen
Regional thüringen
Fehlzeiten: Aufwärtstrend bei Krankschreibungen wegen Psyche