Montblanc-Haus in Hamburg eröffnet - mit Maggie Gyllenhaal

11.05.2022 Montblanc steht vor allem für hochwertige Schreibgeräte. Nun erzählt das traditionsreiche Hamburger Unternehmen seine Geschichte in einer Ausstellung. Und zwar im eigens geschaffenen Montblanc-Haus. Am Dienstag durften die ersten schon einen Blick hinein werfen.

Überdimensionale Konterfeis von Tüten stehen bei der Eröffnung vor dem Montblanc Haus. © Georg Wendt/dpa

Original-Handschriften von Ernest Hemingway oder Frida Kahlo sind ebenso zu sehen wie mehr als 400 Schreibgeräte: In Hamburg ist am Dienstag das Montblanc-Haus eröffnet worden. Der Schreibgeräte-Hersteller mit Sitz in der Hansestadt erzählt dort die Geschichte des Start-Ups, das später das weltbekannte Unternehmen Montblanc wurde. Tickets für die Ausstellung gibt es vom 16. Mai an.

300 Gäste aus Politik, Kunst und Kultur waren zur Eröffnung eingeladen. Auf dem «Black Carpet» standen etwa die US-Schauspieler Maggie Gyllenhaal und Oscar Isaac, der Singer-Songwriter Jamie Cullum (GB) und die die Schauspieler Jannis Niewöhner, Daniel Brühl und Trystan Pütter.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Messerangriff an Beatmungsgerät

People news

Nahverkehr: Harald Schmidt ist Fan des 9-Euro-Tickets

Sport news

European Championships: Gestürzte Bahnrad-Weltmeisterin: Schlüsselbeinbruch

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Tv & kino

Academy Awards: Oscars: Deutsche Hans Zimmer und Gerd Nefzer ausgezeichnet

Tv & kino

Featured: Von Hellbound bis Crash Landing On You: Die besten K-Dramen auf Netflix

Regional berlin & brandenburg

Kultur: Stabi Kulturwerk: Berlins neuer Ort für Bücherfans