New Yorker Guggenheim Museum zeigt Werke von Gego

Die 1994 gestorbene deutsch-venezolanische Künstlerin Gertrud Goldschmidt, bekannt als Gego, wird posthum mit einer großen Ausstellung im New Yorker Guggenheim Museum geehrt. Rund 200 Werke der 1912 in Hamburg geborenen Künstlerin sollen im kommenden Jahr zwischen März und September in der berühmten Rotunde des Museums zu sehen sein, teilte das Museum mit. Darunter seien Zeichnungen, Skulpturen und Drucke aus den 1950er bis hin zu den 1990er Jahren. Gego war vor allem mit abstrakten Zeichnungen und mit Draht verknüpften Skulpturen berühmt geworden.
Ein Blick auf das Solomon R. Guggenheim Museum in New York. © Justin Lane/epa/dpa
© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
NFL: Mahomes trotzt dem Knöchel, führt Chiefs in den Super Bowl
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Tv & kino
IBES 2023: Unerwartete Königin: Djamila Rowe gewinnt das Dschungelcamp
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
People news
Ausstellungen: Penélope Cruz und Dua Lipa Mit-Ausrichterinnen der Met-Gala
Regional berlin & brandenburg
Museum Barberini: Viele Besucher am letzten Tag der Surrealismus-Ausstellung
Regional mecklenburg vorpommern
Museen: Von Liebe bis Wochenkrippe: Ausstellungen 2023 in MV-Museen
Regional nordrhein westfalen
Landkreis Essen: «Verfemt» und «gefeiert»: Große Expressionisten-Schau
Regional berlin & brandenburg
Auszeichnungen: Kunstzeitschrift: Ruangrupa und Nan Godin im Einfluss vorn
Regional hessen
Kunst: Zeitschrift sieht Nan Goldin und Ruangrupa im Einfluss vorn
Regional baden württemberg
Tübingen : Wohnstudio von James Rizzi soll in neues Museum ziehen
Regional berlin & brandenburg
Venedig: Mehr Frauen, mehr Publikum: Ticketrekord bei Biennale