HSV mit 1:0-Heimsieg gegen den KSC

Nach einer schwächeren Startphase reicht der Elf von Trainer Tim Walter ein Treffer des starken Ludovit Reis zum zweiten Heimsieg. Zumindest für eine Nacht steht der Hamburger SV auf einem direkten Aufstiegsplatz.
Hamburgs Jean-Luc Dompe (r) und Bakery Jatta umarmen sich im Spiel. © Christian Charisius/dpa

Der Hamburger SV hat sich zumindest für eine Nacht auf einen direkten Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga gespielt. Die effektiv agierende Mannschaft von Trainer Tim Walter feierte am Samstagabend einen 1:0 (1:0)-Heimsieg über den Karlsruher SC und sprang auf Rang zwei. Den Treffer des Abends vor 45.623 Zuschauern im Volkspark erzielte Ludovit Reis in der 42. Minute.

Hamburgs Mittelfeldspieler Jonas Meffert bezeichnete den Sieg am Sky-Mikrofon als «hart erkämpft. In der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan, aber am Ende verdient gewonnen.» Der ehemalige HSV-Spieler Stephan Ambrosius, der an alter Wirkungsstätte eine starke Partie im KSC-Trikot machte, sagte: «Wir haben die Tore nicht gemacht. Wenn man sie vorne nicht macht, kriegt man sie hinten.»

Beim HSV war Miro Muheim nach einem überstandenen Hexenschuss in die erste Aufstellung zurückgekehrt. Tim Leibold rotierte dafür aus dem Team. Karlsruhe dagegen trat zum dritten Mal hintereinander mit der gleichen Startaufstellung an.

Der KSC begann mutig und hatte auch die erste große Gelegenheit. Malik Batmaz bediente Fabian Schleusener im Strafraum, doch HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes parierte den Schuss aus kurzer Distanz (12.). In der 34. Minute klärte Muheim in höchster Not vor dem erneut einschussbereiten Schleusener. Umso überraschender kam die HSV-Führung. Reis wurde von der Gästeabwehr nicht attackiert und schloss überlegt ins linke Eck ab. Leichte Hilfestellung gab es allerdings vom Innenpfosten.

Nach dem Seitenwechsel ließ der KSC zunächst seine Unbekümmertheit vermissen und agierte deutlich vorsichtiger. Die Hamburger kontrollierten das Geschehen und durchbrachen die Karlsruher Serie von zuvor drei Siegen in Serie. In der Schlussphase nahm Schiedsrichter Tobias Reichel nach einer Kontrolle der Videobilder einen vermeintlichen Foulelfmeter für die Gastgeber zurück.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: RB-Kunstschütze Szoboszlai: «Sollen mich weiter nerven»
People news
Leute: Prinzen-Frontmann ruft zum Engagement auf
People news
Schauspielerin: Wolke Hegenbarth puzzelt gern mit Sohn Avi
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
People news
Kleidung: Kleid von Prinzessin Diana in New York versteigert
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
2. bundesliga
2. Liga: Hamburger SV feiert Heimsieg gegen den Karlsruher SC
Regional baden württemberg
2. Bundesliga: Siegesserie gerissen: KSC scheitert einmal mehr am HSV
2. bundesliga
2. Liga: HSV legt Holstein-Fluch ab: Nach Sieg in Kiel Tabellenführer
2. bundesliga
2. Liga am Freitag: HSV legt Holstein-Fluch ab - Nürnberg mit Last-Minute-Sieg
2. bundesliga
2. Liga: HSV enttäuscht: Heimpleite gegen Aufsteiger Magdeburg
2. bundesliga
2. Liga: HSV besiegt Sandhausen und überwintert auf Aufstiegsplatz
2. bundesliga
16. Spieltag: HSV verliert - Heidenheim holt auf – Rostock mit Remis
Regional hamburg & schleswig holstein
DFB-Pokal: HSV-Trainer vor Pokalspiel: «Wollen unser Gesicht zeigen»