Holstein Kiel beendet «vernünftige Hinrunde» auf Platz 8

Holstein Kiel blickt mit einem positiven Gefühl auf die ersten 17 Saisonspiele zurück und möchte in der Rückrunde den nächsten Schritt machen. Verletzungsrückkehrer sollen dabei helfen.
Kiels Lewis Holtby spielt den Ball. © Marcus Brandt/dpa

Marcel Rapp verabschiedete sich mit einem guten Gefühl in die Winterpause. «Man hat gesehen, dass wir mit allen Teams mithalten können und uns nicht verstecken müssen», sagt der Trainer von Holstein Kiel nach dem 1:1 am Freitagabend gegen Hannover 96. Die Norddeutschen haben die Hinrunde der 2. Fußball-Bundesliga auf einem ordentlichen achten Tabellenplatz abgeschlossen. Lediglich vier Spiele haben sie verloren.

Um allerdings ganz oben in der Tabelle mitzumischen, hätte der Mannschaft noch etwas gefehlt. «Das war manchmal einfach das Quäntchen Glück oder auch ein Tick Qualität. Nun gilt es, in der Pause dranzubleiben und über das Training besser zu werden», sagt Rapp und bemüht sich um eine korrekte Einordnung: «Wir wissen, dass wir Holstein Kiel sind. Mannschaften wie Hannover oder Fortuna Düsseldorf sind eine andere Hausnummer. Trotzdem waren wir in den Spielen auf Augenhöhe. Jetzt gilt es, den nächsten Schritt zu machen.»

Auch die Spieler verabschiedeten sich nach drei Partien ohne Niederlage mit einem guten Gefühl in die Winterpause. «Das ist jetzt meine zweite Saison bei Holstein Kiel und man merkt, dass wir stabiler geworden sind. Wir hatten zwar den einen oder anderen Dämpfer», sagt Lewis Holtby und spielt damit zum Beispiel auf das desaströse 2:7 gegen den SC Paderborn an. «Aber wir haben immer wieder zurückgeschlagen. Es gab nie eine Serie, in der wir viele Spiele hintereinander verloren haben. Es gab zwar viele Unentschieden. Aber wir wollen daran arbeiten, dass aus den Unentschieden Siege werden. Dann haben wir am Ende eine andere Punktzahl.»

Fin Bartels, der gegen Hannover den Führungstreffer für Kiel erzielte, sieht das ähnlich. «Wir stehen nicht schlecht da. Zwei Punkte haben vielleicht gefehlt, um von einer wirklich richtig guten Hinrunde zu sprechen. Wir haben noch Luft nach oben», sagt der Offensivspieler und stellt eine gute Entwicklung fest: «Zu Saisonbeginn konnten wir fußballerisch nicht immer glänzen, haben aber trotzdem zwischendurch Ergebnisse eingefahren. Das war eine vernünftige Hinrunde. Aber wir wollen noch mehr und in der Rückrunde von Anfang an da sein.»

Die Kieler werden am Montag noch einen Fitnesstest absolvieren und sich danach in die Winterpause verabschieden. Das Training wird erst am 15. Dezember aufgenommen. Vom 8. bis zum 15. Januar ist ein Trainingslager im spanischen Oliva Nova geplant. Das nächste Ligaspiel findet am 28. Januar im Holstein-Stadion gegen die SpVgg Greuther Fürth statt.

Rapp könnte zu diesem Zeitpunkt noch mehr personelle Optionen haben. «Drei bis vier Spieler kommen nach ihren Verletzungen zurück», sagt er und meint die zuletzt verhinderten Marco Komenda (Reha nach OP), Timo Becker (Oberschenkelverletzung), Benedikt Pichler (Fußreizung) und Aleksandar Ignjovski (Innenbandverletzung). Nicht zuletzt dies lässt den Trainer hoffnungsvoll in das Jahr 2023 blicken: «Dadurch wird der Kader noch größer und wir haben noch mehr Qualität.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken