FC St. Pauli verlängert Vertrag mit Kapitän Irvine

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat den Vertrag mit dem australischen Nationalspieler Jackson Irvine vorzeitig verlängert. Wie der Kiezclub am Donnerstag mitteilte, einigten sich Sportchef Andreas Bornemann und der Kapitän auf eine langfristige Fortsetzung des ursprünglich bis Juni 2024 datierten Arbeitspapiers. Zur genauen Laufzeit machte der Verein keine näheren Angaben. Irvine war im Juli 2021 ans Millerntor gewechselt und absolvierte seitdem 42 Pflichtspiele (4 Treffer, 4 Torvorlagen) für die Braun-Weißen.
Sankt Paulis Jackson Irvine spielt den Ball beim Spiel FC St. Pauli - 1. FC Magdeburg im Millerntor-Stadion. © Christian Charisius/dpa

«Jackson hat seinen Wert für das Team und den Verein immer wieder unter Beweis gestellt und ist in kurzer Zeit zu einem Leader und einer Identifikationsfigur geworden», sagte Bornemann über den 49-maligen Nationalspieler, der sich mit den «Socceroos für die Weltmeisterschafts-Endrunde im November und Dezember in Katar qualifiziert hat.

«Es bedeutet mir viel, dass der FC St. Pauli mich als Teil seiner Zukunft sieht, denn ich fühle mich im Verein und in der Stadt unglaublich wohl», sagte Irvine, der mit Leart Paqarada gleichberechtigter Mannschaftskapitän ist. «Es ist ein tolles Signal, ihn in den kommenden Jahren bei uns im Kader zu wissen», lobte Trainer Timo Schultz den Leistungsträger.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: «Nicht die Mülleimer der Nation»: Schiri erklärt Trainer-Rot
People news
Musikpreise: First Lady Jill Biden mit Auftritt bei den Grammys
Das beste netz deutschlands
Neues Topmodell: Samsung spendiert S23 Kamera mit 200 Megapixeln
Handy ratgeber & tests
Featured: Samsung Galaxy S23-Serie: Das S23, S23+ und S23 Ultra im Hands-on
Internet news & surftipps
Digital Internet News & Surftipps: US-Chiphersteller will Milliarden-Fabrik im Saarland bauen
Games news
Featured: FORSPOKEN: Besetzung - alle Darsteller:innen & Synchronsprecher:innen
Games news
Featured: FORSPOKEN: Die besten Tipps und Lösungen im Guide
Wohnen
Energiespargeräte betroffen: Bundesnetzagentur stoppt Verkauf von verbotenen Produkten