DGB will Berliner Wohnbündnis nicht unterzeichnen

02.07.2022 Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Berlin-Brandenburg will die Erklärung zum Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen nicht unterschreiben. Zugleich würdigte der DGB die Initiative des Berliner Senats auf seiner Homepage als «richtigen Schritt in die richtige Richtung». Die Gewerkschaften sehen sich aber für die Umsetzung nicht verantwortlich.

Baukräne leuchten vor einer Berliner Wohnsiedlung im Licht der aufgehenden Sonne. © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zuvor hatten bereits der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft ZIA und der Berliner Mieterverein angekündigt, die Erklärung nicht zu unterschreiben. Das Bündnis, zu dem Vertreter aus Politik, Wohnungswirtschaft und Verbänden gehören, hat seit Januar verhandelt. Das Ziel der verabredeten Maßnahmen ist es, den Wohnungsbau in der Hauptstadt angesichts des Wohnungsmangels deutlich zu beschleunigen und weitere Mietsteigerungen zu bremsen.

«Berlin nimmt die private und städtische Wohnungswirtschaft in die Pflicht und will trotz Rückschlägen die Situation auf dem Wohnungsmarkt verbessern», hieß es in der DGB-Stellungnahme vom Freitag, über die der RBB am Samstag berichtete. Der DGB will sich demnach mit seiner Expertise weiter an der Debatte beteiligen, wenn gewünscht.

Am Neubau von jährlich 20.000 Wohnungen für Berlin werde festgehalten, hieß es weiter. «Allerdings konnte nicht geklärt werden, wie mindestens die Hälfte der Neubauten für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen bezahlbar gemacht werden soll.» Zudem monierte der DGB, gute Arbeit auf dem Bau finde in dem Bündnispapier keine Berücksichtigung.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

DLV-Präsident: Kessing zu Olympia 2036 in Berlin: «Lasst es uns versuchen»

People news

Leute: Barmherziger Beobachter menschlicher Komödie: Sempé ist tot

Auto news

Verkehrsrecht: Auf dem Standstreifen fahren: Im Ausnahmefall erlaubt?

Tiere

Der geteilte Hund: Wann Dogsharing funktioniert - und wann nicht

Tv & kino

TV: "Der Barcelona-Krimi": Clemens Schick ermittelt wieder

People news

Prozesse: Boris Becker gegen Oliver Pocher am 15. November vor Gericht

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Wohnungspolitik: Giffey kritisiert Absagen von Bündnisteilnehmern

Regional berlin & brandenburg

Wohnungspolitik: Vereinbarung unterzeichnet: Wird Wohnen in Berlin günstiger?

Regional berlin & brandenburg

Wohnungspolitik: «DW & Co. enteignen»: Wohnungsbündnis ist gescheitert

Regional berlin & brandenburg

Abschlusstreffen: Bündnis für Wohnungsbau will bald Ergebnisse präsentieren

Regional berlin & brandenburg

Senat will Mietniveau für mindestens fünf Jahre halten

Regional berlin & brandenburg

Fraktionschef: Schatz verteidigt Wohnungsbau-Bündnis gegen Kritik

Wirtschaft

Wohnungsbau-Gipfel: Geywitz hält an Neubau-Ziel für Wohnungen fest

Regional berlin & brandenburg

Berliner Bürgermeisterin: Giffey: Vielleicht lassen sich Neubauzahlen nicht erreichen