Linke will für mehr Gemeinwohl und Solidarität eintreten

Aus Sicht der Berliner Linke bietet die Wiederholung der Wahl zum Abgeordnetenhaus für die Menschen in der Hauptstadt die Chance darüber zu entscheiden, was für sie in der Krise zählt. «In der jetzigen Situation übernehmen wir weiter unsere Verantwortung, die Menschen in unserer Stadt sicher und warm durch die kommenden Monate zu bringen», sagte Linke-Landesvorsitzende Katina Schubert am Mittwoch nach der Urteilsverkündung des Berliner Verfassungsgerichtshofs. «Die Berlinerinnen und Berliner haben nun die Möglichkeit darüber zu entscheiden, was ihnen angesichts der anhaltenden Krisen wirklich wichtig ist.»
Das Logo der Linken ist bei einem Parteitag an einem Mikrophon angebracht. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Im anstehenden Wahlkampf werde die Linke für mehr Gemeinwohl und mehr Solidarität eintreten. «Es geht jetzt um das Wesentliche für das Zusammenleben in der Stadt», sagte die Linke-Politikerin.

Am Mittwochvormittag entschied der Berliner Verfassungsgerichtshof, dass die Berliner Wahl zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksparlamenten vom September 2021 wegen der zahlreichen Wahlpannen komplett wiederholt werden muss. Als wahrscheinlicher Wahltermin gilt der 12. Februar.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Biathlon: Nach Dolls Strafrunde: Biathleten zum WM-Auftakt Sechster
Job & geld
BGH-Urteil: Patient kann vor OP auch auf Bedenkzeit verzichten
Games news
Featured: Dragon Ball Z: Kakarot – Ultra-Instinct freischalten, so geht’s
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?
Games news
Featured: One Piece: Odyssey – die besten Mods aus der Community
Das beste netz deutschlands
Keinen Dienstleister nehmen: Darum sollten Sie Ihre Online-Verträge selbst kündigen
Auto news
Alkoholverbot in der Binnenschifffahrt: Der Kapitän muss zur Blutprobe
Das beste netz deutschlands
Featured: #Erdbebenhilfe: Vodafone unterstützt die Betroffenen der Katastrophe in der Türkei und Syrien