38-jährige Frau stirbt bei Fahrradunfall mit Lkw in Berlin

Beim Zusammentreffen von Lkw und Radfahrern kommen mehrere negative Faktoren zusammen. Lkw-Fahrer können aus ihren Kabinen Radfahrer leicht übersehen. Kommt es zum Zusammenstoß, sind die Folgen oft gravierend.
Polizeibeamte sichern auf der Wollenberger Straße, Ecke Gehrenseestraße, Spuren neben einem LKW. © Paul Zinken/dpa

Bei einem Unfall mit einem Lastwagen ist in Berlin eine Radfahrerin getötet worden. Die 38-jährige Frau wurde am Dienstagmorgen gegen 7.20 Uhr in Hohenschönhausen von dem Lkw erfasst und starb noch am Unfallort, wie die Polizei mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhren die Frau auf dem abgetrennten Radweg neben der Gehrenseestraße und der 32-jährige Fahrer des Lkw-Gespanns auf der Straße in dieselbe Richtung. Auf Höhe der Einmündung zur Wollenberger Straße soll die Frau von ihrem Radweg nach links abgebogen sein, um in die Wollenberger Straße abzubiegen. Dabei sei sie auf den rechten Streifen der Straße gefahren, wo der Lkw unterwegs war und vor diesen geraten. Sie wurde von dem Laster erfasst und mitgeschleift.

Die Polizei untersuchte den Unfallort mit Experten der Verkehrspolizei, Kriminaltechnikern des Landeskriminalamtes (LKA) und einem Unfallgutachter. Das Fahrrad und das Lkw-Gespann wurden zur Beweissicherung sichergestellt.

Auf Fotos vom Unfallort steht der blaue Lkw geradeaus auf der Gehrenseestraße. Daneben verläuft der abgetrennte Radweg, auf dem die Radfahrerin fuhr. Das Opfer lag nach dem Unfall laut den Kennzeichnungen vor der rechten Seite des Lasters auf der Straße.

Am 31. Oktober hatte der Unfall einer 44-jährigen Radfahrerin mit einem Lkw für Aufsehen und Debatten gesorgt. Die Frau starb wenige Tage später. Ein spezielles Rettungsfahrzeug der Feuerwehr war erst verspätet am Unfallort angekommen, weil Klimaschutz-Demonstranten mit Straßenblockaden Staus erzeugt hatten. Ob das frühere Eintreffen des Fahrzeugs etwas geändert hätte, ist offen. In dem Fall wird noch ermittelt.

Bislang starben im laufenden Jahr in Berlin 29 Menschen durch Verkehrsunfälle: 10 Radfahrer, 7 Fußgänger, 6 Motorrad- und Rollerfahrer, 4 Autofahrer und 2 Fahrer sonstiger Fahrzeuge. Im vergangenen Jahr gab es 40 Verkehrstote, davor 50.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Kampf zum Erfolg: BVB beendet Mentalitätsdebatte
People news
Hollywood: Nicole Kidman und Jamie Lee Curtis planen Serie
Job & geld
BGH-Urteil: Patient kann vor OP auch auf Bedenkzeit verzichten
Games news
Featured: Dragon Ball Z: Kakarot – Ultra-Instinct freischalten, so geht’s
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?
Games news
Featured: One Piece: Odyssey – die besten Mods aus der Community
Das beste netz deutschlands
Keinen Dienstleister nehmen: Darum sollten Sie Ihre Online-Verträge selbst kündigen
Auto news
Alkoholverbot in der Binnenschifffahrt: Der Kapitän muss zur Blutprobe