Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Vergewaltigungen am Schlachtensee: 19-Jähriger festgenommen

An einem bekannten See und in einem berüchtigten Park in Berlin soll es zu Vergewaltigungen gekommen sein. Die Fälle lösen Entsetzen aus - und eine Sicherheitsdebatte. Die Polizei ermittelt mehrere Verdächtige. Nun sitzen weitere in Haft.
Handschellen
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. © David Inderlied/dpa/Illustration

Zwei Monate nach Sexualdelikten am Schlachtensee in Berlin ist ein 19-Jähriger wegen Fluchtgefahr verhaftet worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit - eine Woche nachdem Spezialkräfte des Landeskriminalamtes (LKA) den Heranwachsenden in einem Friseursalon in Tiergarten gefasst haben. Die Polizei erklärte die verspätete Information mit einem internen Kommunikationsfehler. Insgesamt wird laut Staatsanwaltschaft gegen vier Verdächtige im Alter von 14 bis 19 Jahren ermittelt.

Wie ebenfalls erst jetzt bekannt wurde, befinden sich die 14 und 15 Jahre alten Beschuldigten bereits seit 1. August in Untersuchungshaft - allerdings wegen eines anderen Vorwurfs. Die Jugendlichen werden nach den Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft als Intensivtäter geführt und sollen gemeinsam einen Raub verübt haben am U-Bahnhof Walther-Schreiber-Platz im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Ein 18 Jahre alter Verdächtiger in dem Schlachtensee-Fall sei weiter auf freiem Fuß, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

In der Nacht vom 9. auf den 10. Juni 2023 soll es an dem See zu Vergewaltigungen, sexuellen Übergriffen und sexuellen Belästigungen gekommen sein. Mitte Juli durchsuchten Polizisten in Schöneberg, Tempelhof sowie Zehlendorf Wohnungen und beschlagnahmten Datenträger. Deren Auswertung dauere an, hieß es.

Zuständig für den Fall ist die Ermittlungsgruppe «Calor» beim Landeskriminalamt (LKA). Diese hat auch die Ermittlungen zu einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung im Görlitzer Park übernommen. Dort sollen am 21. Juni mehrere Männer in den frühen Morgenstunden eine 27-Jährige vergewaltigt haben. Die Polizei hat in den Fall bislang drei Verdächtige im Alter von jeweils 22 Jahre verhaftet. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Der Fall hat erneut eine Diskussion über Sicherheitsmaßnahmen im Görlitzer Park ausgelöst. Für die Polizei sind der Görlitzer Park und der angrenzende Wrangelkiez angesichts der Kriminalitätsbelastung seit vielen Jahren ein Brennpunkt. Bei einem «Sicherheitsgipfel» am 8. September, zu dem Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner (CDU) eingeladen hat, soll auch die Situation dort besprochen werden.

Für Kritik hatte im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung gesorgt, dass Polizei und Staatsanwaltschaft im Juli erst nach Medienberichten Angaben zu dem Fall machten. Die Behörden begründeten dies im mit laufenden Ermittlungen und Persönlichkeitsrechten der Betroffenen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Iris Apfel
People news
«Greises Modesternchen»: Fashion-Ikone Iris Apfel gestorben
Tanzshow „Let's Dance“
Tv & kino
Für Comedienne Maria Clara Groppler hat es sich ausgetanzt
Berlinale 2024
Tv & kino
Chatrian verteidigt Filmschaffende
Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verklagt ChatGPT-Entwickler OpenAI
Apple Fahne
Internet news & surftipps
Apple will Risiken durch alternative App-Stores minimieren
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Handy ratgeber & tests
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Gelbe, Rote und Blaue Karte
Sport news
Reizthema Blaue Karte: Darum geht es beim Regel-Gipfel
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent