Land sieht Handlungsbedarf nach neuen Fällen in Sachsen

Wegen neuer Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen in Sachsen in unmittelbarer Nähe zu Brandenburg sieht das Land Handlungsbedarf. «Die erneuten Ausbrüche in Sachsen sehe ich mit großer Sorge. Die Funde liegen nur etwa 200 Meter von der Grenze des Landkreises Oberspreewald-Lausitz entfernt», sagte Staatssekretärin Anna Heyer-Stuffer (Grüner) laut einer Mitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.
Ein Wildschwein geht an Mülltonnen vorbei. © Gregorio Borgia/AP/dpa/Archivbild

Das Ausmaß der erneuten Ausbrüche müsse schnell ermittelt werden, so Heyer-Stuffer, die auch Leiterin des Landeskrisenstabs zur Bekämpfung der ASP ist. Bei den Funden in Sachsen handelt es sich demnach um Fallwild und erlegtes Schwarzwild.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Wildschweine und Hausschweine betrifft. Sie verläuft fast immer tödlich und ist unheilbar. Für den Menschen oder für andere Tierarten ist die Krankheit ungefährlich.

Für Maßnahmen wie die Abgrenzung des Seuchengeschehens und die Einrichtung einer gemeinsamen Restriktionszone stünden die betroffenen Landkreise und die Ministerien aus Brandenburg und Sachsen im Austausch. Die Größe der Restriktionszonen teilten die Landkreise mit.

Die Landkreise Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster seien seit längerem in die Landeskrisenstruktur eingebunden, sagte Heyer-Stuffer. Sie arbeiteten konsequent an den notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen. Bislang hätten großflächige Suchen dort nicht zu positiven Funden geführt.

Die Entwicklung der Seuchensituation im nördlichen Landkreis Meißen habe das Land im Blick, so das Ministerium. So sei bereits präventiv, um die Einwanderung infizierter Wildschweine zu verhindern, eine Schwarzwildbarriere entlang der besonders gefährdeten Gebiete errichtet worden.

Erst vor rund zwei Wochen hatte Brandenburg etwas Entwarnung gegeben. So waren zunächst die in bestimmten Landkreisen ausgewiesenen Kerngebiete und Nutzungsbeschränkungen in den von der Tierseuche betroffenen Gebieten gefallen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
8. Spieltag: Hertha verpasst ersten Heimsieg und Hoffenheim Platz drei
People news
Energiekrise: Van Almsick sorgt sich um Schwimmausbildung
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
People news
Monarchie: Klimagipfel - König Charles reist nicht nach Ägypten
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Schweinepest: ASP-Schutzzaun an der Grenze fertig: Restriktionen fallen
Regional berlin & brandenburg
Schweinepest: Tote Rehe: Neuer Zaun im Nationalpark ist fertig
Regional sachsen
Tierseuche: Schweinepest breitet sich aus: Bisher nur Wildtiere
Wirtschaft
Baden-Württemberg: Schweinepest-Ausbruch bei Hausschweinen
Regional berlin & brandenburg
Tierseuche: Jäger ziehen kritische Bilanz des Kampfes gegen Schweinepest
Reise
Angst vor Schweinepest: Nationalpark Harz: Speiseabfälle gehören nicht in die Natur
Regional niedersachsen & bremen
Bundeslandwirtschaftsminister: Özdemir möchte Fristverkürzung bei Schweinepestregion
Regional berlin & brandenburg
Krankheiten: Afrikanische Schweinepest in Brandenburg eingedämmt