Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Schlägereien auf Kreuzberger Mehringplatz

Mehrfach kommt es zu Schlägereien auf dem Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg. Bis zu 100 Menschen geraten aneinander - die Gründe sind unklar.
Polizei
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Auf dem Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg ist es am Freitag und Samstag mehrfach zu Schlägereien gekommen - mutmaßlich zwischen zwei Familien. Bis zu 30 Menschen sollen sich am Freitagabend auf dem Platz gestritten und geschlagen haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein 33-Jähriger erlitt eine Stichverletzung. Er war laut Zeugen zunächst mit mehreren Menschen auf dem Platz aneinandergeraten.

Es sollen immer mehr Angehörige beider Familien hinzugekommen sein. Ein Mann soll mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen und Menschen bedroht haben. Es sei eine Schlägerei mit rund 20 Beteiligten entstanden. Ein Unbekannter soll dem 33-Jährigen dabei in den Rücken gestochen haben. Dieser kam in ein Krankenhaus. Drei weitere Männer wurden ebenfalls von Schnitten verletzt.

Die Polizei ermittelte einen 18-jährigen, mutmaßlich am Streit beteiligten Mann. Währenddessen entwickelte sich erneut eine Auseinandersetzung - dieses Mal mit bis zu 30 Menschen. Die Beamten forderten Verstärkung an, um die Menge zu beruhigen und aufzulösen. Es werde wegen besonders schweren Landfriedensbruchs ermittelt, hieß es weiter.

Die Gründe für den Streit sind unklar. «Uns liegen aktuell keine Erkenntnisse vor, dass es sich um Familien aus dem Clan-Milieu handelt», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Ein Zusammenhang mit der Schlägerei zwischen 15 Menschen am Dienstagabend in der Neuköllner High-Deck-Siedlung könne ebenfalls nicht hergestellt werden.

Am Samstag kam es erneut zu einer Schlägerei auf dem Platz, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Es soll sich um Angehörige der Familien handeln, die am Freitag an den Schlägereien beteiligt gewesen sein sollen. Rund 20 Männer sollen laut Zeugen am Samstagnachmittag mit Metallstangen, Holzlatten und Pfefferspray etwa 15 Jugendliche auf dem Mehringplatz verfolgt haben. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten sie. Eine Viertelstunde später kam es auf dem Platz laut Polizei zu einem Streit von fast 100 Beteiligten, mutmaßlich Mitgliedern beider Familien. Nach gegenseitigen Provokationen der Oberhäupter entstand demnach eine Schlägerei mit rund 70 Beteiligten.

Die Polizisten riefen Verstärkung und setzten Zwangsmaßnahmen und Reizstoff ein, um die Lage zu beruhigen. Die an der Schlägerei Beteiligten flohen, niemand gab sich als verletzt zu erkennen.

Um weitere Vorfälle zu verhindern, wollen die Beamten auf dem Mehringplatz verstärkt präsent sein. Es werde erneut wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt, hieß es weiter. Am Sonntag blieb die Lage auf dem Mehringplatz laut Polizei zunächst ruhig.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Schlittenhunderennen
People news
Promis jagen auf Hundeschlitten über den Strand
Norwegens König Harald V.
People news
König Harald bekommt temporären Herzschrittmacher
Tv & kino
Borowski-«Tatort»: Auf der Suche nach dem Filou
Selbstfahrendes Auto von Waymo
Internet news & surftipps
Waymo darf Robotaxi-Dienst in Kalifornien ausweiten
Hass und Hetze
Internet news & surftipps
Desinformation auf X: Netzagentur erwartet Rechtsstreit
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
Das beste netz deutschlands
In welchen Ländern gibt es 5G? Was Du wissen musst
Ratlosigkeit
Fußball news
Zwischen Harakiri und Königsklasse: FC Bayern ist ein Rätsel
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent