Frust über Aufstiegsregeln beim BFC: «Zerstören Saison»

Die Heimniederlage wog zu schwer. Ein Sieg in Oldenburg reicht dem BFC nicht für den Aufstieg in die 3. Liga. Der Frust ist nach der Partie groß - besonders über den Verband.
Oldenburgs Dennis Engel (l) kämpft mit Berlins Sebastian Hertner um den Ball. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Nach dem verpassten Aufstieg in die 3. Liga herrschen beim BFC Dynamo Wut und Enttäuschung. Denkbar knapp scheiterte der Meister der Regionalliga Nordost in den beiden Relegationsspielen gegen Nord-Titelträger VfB Oldenburg (0:2, 2:1). So fand direkt nach Abpfiff am Sonnabend Dynamo-Torjäger Christian Beck am MagentaSport-Mikrofon deutliche Worte zum Aufstiegsmodus. «Klar müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen. Aber Riesendank an den DFB, der solche Regeln einführt. Da haben sie sich richtig was dabei gedacht, großes Lob. Hauptsache der Westen und Südwesten steigt immer direkt auf», schimpfte der Berliner Mittelstürmer in Richtung der Funktionäre.

Für die Meister der fünf Regionalligen stehen nur vier Aufstiegsplätze zur Verfügung. Und während, wie von Beck moniert, die Meister aus Westen und Südwesten aufgrund der hohen Mitgliederzahlen immer aufsteigen, rotiert das direkte Aufstiegsrecht für die Staffeln in Bayern, im Norden und Nordosten. In dieser Saison war Bayern dran (SpVgg Bayreuth), während der vierte Aufsteiger in der Relegation zwischen dem BFC und Oldenburg ermittelt werden musste. «So eine Regel ist eine Vollkatastrophe», echauffierte sich der sonst eher als ruhiger Zeitgenosse bekannte Beck. «Das ist einfach so, wenn da Leute sitzen, die vom Fußball keine Ahnung haben. Sie zerstören damit einfach eine ganze Saison.»

Zuspruch für die Berliner kam auch aus dem Oldenburger Lager. «Dass man so eine Relegation spielen muss, das wünscht man keinem», zeigt VfB-Kapitän Max Wegner Verständnis für den Frust beim BFC. «Dynamo hat alles gegeben, das ist dann am Ende schon ein bisschen unfair. Aber vielleicht klappt es für den BFC ja im nächsten Jahr.»

Dann müssten die Berliner aber erneut in die Relegation, diesmal gegen den Bayern-Meister, während der Norden direkt aufsteigen darf. Für Christian Beck ist das aber noch Zukunftsmusik. «Das ist noch so weit weg», meint der Angreifer. «Wir sind jetzt alle enttäuscht, müssen das erstmal sacken lassen. Es war eine lange Saison, einfach für nichts. Wir müssen den Mund abputzen und dann schauen, was nächste Saison ist.»

© dpa
Weitere News
Top News
Nationalmannschaft
Fußball-WM: Hitzlsperger: DFB-Team «keine Turniermannschaft mehr»
Tv & kino
Hollywood: Erster Trailer für «Indiana Jones 5» im Netz
People news
Leute: Billy Porter in weißer Abendrobe auf dem «Walk of Fame»
People news
Leute: «GQ» zeichnet mehr Women als Men aus
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Regionalliga: «Vollkatastrophe»: Dynamos Beck kritisiert Aufstiegsregelung
Regional berlin & brandenburg
Relegation: Um Aufstieg doch noch zu packen: BFC braucht Geld und Tore
Regional berlin & brandenburg
Regionalliga: 900.000 Euro: BFC Dynamo stemmt geforderte Bürgschaft
Regional niedersachsen & bremen
Regionalliga: Sidka nach Aufstieg des VfB: «Sehr, sehr großer Schritt»
Regional nordrhein westfalen
Regionalliga: Berlin statt Lotte: Backhaus wird Trainer beim BFC Dynamo
Regional niedersachsen & bremen
3. Liga: Osnabrück eröffnet Saison gegen MSV: Derby in Oldenburg
Regional berlin & brandenburg
3. Liga: BFC Dynamo zuversichtlich zum zweiten Aufstiegsspiel
Regional niedersachsen & bremen
Fußball: Drittliga-Aufsteiger Oldenburg: Robert Zietarski verlängert